Herzlich Willkommen

Deutschland Keltern KarteBaden-Württemberg
Enzkreis
Einwohner: ca: 9.000
Ortsteile:
Dietenhausen
Dietlingen
Ellmendingen
Niebelsbach
Weiler

Wetter in Keltern
Aktuell 10.1 °C ---
© Deutscher Wetterdienst

Standesbeamtinnen auf Fortbildung

Wegen einer Fortbildung ist das Standesamt Keltern ab Montagnachmittag, 24. April bis einschließlich Mittwoch, 26. April 2017, nicht besetzt.

Danke für das Verständnis und die Beachtung!

Auf Entdeckungstour durch den Nordschwarzwald

rund 90 Veranstaltungen an 19 Orten

Banner Nordschwarzwaldtag2017

Unter dem Motto „Kultur und Tourismus“ findet in diesem Jahr der vierte „Nordschwarzwaldtag“ statt.

Am 14. Mai sind Sie herzlich eingeladen auf Tour durch die Region zu gehen, um kulturelle und touristische Highlights zu genießen, unbekannte Schätze zu entdecken und neue Einblicke zu gewinnen. Wählen Sie dabei aus den zahlreichen, größtenteils kostenlosen Veranstaltungen, die von Maulbronn im Norden bis Alpirsbach im Süden stattfinden. Geboten werden Konzerte, Führungen, Ausstellungen, Lesungen, Kinovorführungen, Kabarett, Theater, GPS-Touren und vieles mehr.

Weiterlesen ...

Großes Engagement für die Allgemeinheit

Keltern Blutspender Ehrung 2017In der vergangenen Woche konnte Bürgermeister Steffen Bochinger verdiente Blutspender in den DRK-Räumlichkeiten im Ellmendinger Feuerwehrhaus ehren. Dabei betonte das Gemeindeoberhaupt, ebenso wie die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Liliane Augenstein, dass Blutspender für die Gesellschaft unverzichtbar seien. Beide lobten den uneigennützigen Einsatz vieler Mitbürger die mit ihrer Blutspende dafür sorgen, dass Kranken geholfen werden kann und eine Blutspende oft auch lebensrettend sei. Wie stark sich die Kelterner Bevölkerung sich mit ihrer Blutspende für die Allgemeinheit einsetzt, dies wurde auch in Zahlen deutlich. So werden in Keltern Blutspendentermine bereits seit 1962 durchgeführt. Waren es bis vor zehn Jahren nur zwei Termine im Jahr, so werden heute insgesamt 4 Termine (in Dietlingen zwei und in Ellmendingen und Weiler je einen Termin im Jahr) angeboten. Im Laufe der zurückliegenden 55 Jahre sind so insgesamt 14 763 Spenden (also 7 381,5 Liter Blut) zusammengekommen. „Während andernorts die Spenderzahlen zurückgegangen sind, bleiben die Zahlen in Keltern stabil“, betonte die Ortsvereinsvorsitzende Liliane Augenstein. In Keltern waren dies 2016 im Januar: 61 Personen darunter acht Erstspender; im April: 60 Personen und sieben Erstspender im Juli: 62 Personen und zwei Erstspender und im Oktober: 62 Personen und drei Erstspender. Insbesondere auch mit Blick auf die Zahl der Erstspender zeigt man sich in Keltern zufrieden. Gleichzeitig wurde allerdings darauf hingewiesen,  auch im Freundes- und Bekanntenkreis für die Teilnahme an einer Blutspende zu werben. Dies nicht zuletzt auch mit dem Hinweis darauf, dass man krankheits- oder unfallbedingt selbst einmal in die Situation kommen könnte eine Bluttransfusion zu benötigen. Dies unterstrich auch das Kelterner Gemeindeoberhaupt, der sich auch dem DRK-Ortsverein Keltern und der Vorsitzenden des Arbeitskreis Blutspende, Sabine Ossmann für die Durchführung der Blutspendentermine am Ort bedankte. Mit der Feststellung, dass es sich bei allen Blutspendern auch um Lebensretter handelt konnte er Peter Kling und Cornelia Lettmaier für 25maliges Blutspenden mit der Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz auszeichnen. Für zehnmaliges Blutspenden ging ein besonderer Dank mit der Aushändigung der Ehrennadel in Gold an Yannik Bechtold-Herzog, Marius Brenner, Armin Rieger, Sandra Starck, Simone Tischer und Swen Wolfinger.

Beteiligte des Maifests im Ranntal halten an erfolgreichem Spirituosenverbot Fest

Vorbesprechung Maifest 2017Mit viel guter Laune unter Freunden bei hoffentlich schönem Wetter und ab 16 durchaus mit dem ein oder anderen Bier sollen Jung und Alt den 1. Mai im Ranntal feiern können – auf harten Alkohol, halbe Schnapsleichen rund um die große Eiche oder gar den nächsten Tag im Krankenhaus kann man allerdings getrost verzichten. So lautet auch in diesem Jahr die gemeinsame Botschaft der beteiligten Gemeinden Keltern und Remchingen, von Polizei, Deutschem Roten Kreuz, Sicherheitsdienst und dem Turnverein Nöttingen (TVN), der rund um die Große Eiche für eine leckere und erfrischende Bewirtung sorgt.

Weiterlesen ...

Minifeuerwehr sucht Nachwuchs

FwKeltern GN15.03Im Kinderzimmer heult die Sirene den ganzen Tag?
Bei jedem durchfahrenden Krankenwagen hängt ihr Kind am Fenster?
Und vom Feuerwehrfest ist es nur schwer nach Hause zu bringen?

Wir kennen das und haben möglicher Weise eine Lösung für Sie.

Für Kinder ab sechs Jahren gibt es die Minifeuerwehr. Spiele, Spaß und Brandschutzerziehung sind die wichtigsten Bestandteile unserer Arbeit mit Kindern. Die Kleinen äußern Wünsche, was sie gerne mit uns machen möchten und wir versuchen das Meiste davon möglich zu machen. Zusätzlich entwickeln wir einen abwechslungsreichen Übungsplan, um allen Wüschen und Möglichkeiten gerecht zu werden.

Ob der Besuch bei der Berufsfeuerwehr, der Polizei, weihnachtliche Bastel-Aktionen, gemeinsame Familienfeste und und und…, bei uns wird es nicht langweilig. Gerne kann ihr Kind auch erst einmal vorbeischauen ohne dass Sie es gleich verbindlich anmelden müssen. Mehr hierzu erfahren Sie unter: www.feuerwehr-keltern.de

Bernd Meier vom Grundbuchamt in Dietlingen in den Ruhestand verabschiedet

Verabschiedung B.Meier 2017Nach mehr als 27jähriger Verwaltungszugehörigkeit wurde in der vergangenen Woche Bernd Meier vom Grundbuchamt in Dietlingen  in den Ruhestand verabschiedet.

Begonnen hatte seine Arbeit bei der Gemeinde Keltern 1990 beim Grundbuchamt  einen Tag nach dem Gewinn der zweiten Fußballweltmeisterschaft in Italien. 

Mit seinen guten Fachkenntnissen war Bernd Meier über all die Jahre, sowohl bei den Besuchern des Grundbuchamts, als auch in Kollegenkreisen geschätzt und wurde 2007 vom Landgericht auch zum stellvertretenden Ratschreiber ernannt.

Weiterlesen ...

Erste Schritte in den Berufsalltag

Fluechtling 01 2017Suleiman Hussein Alika hatte in seiner Heimat Irak einen landwirtschaftlichen Betrieb, auf dem er Gemüseanbau und Schafhaltung betrieben hat. Für ihn stellt die Hilfe auf dem Hof Sauter & Seemann eine Möglichkeit dar, neben seinem Integrationskurs wieder etwas arbeiten und ganz nebenbei auch seine deutschen Sprachkenntnisse verbessern zu können. Er ist zunächst zur Probe beschäftigt und hilft morgens früh (von 7-10 Uhr) bei der Reinigung des Stalls und der Fütterung der Rinder. Das Ziel ist, zunächst eine stundenweise Aushilfstätigkeit zu bekommen. Wie viele andere Flüchtlinge in Keltern ist auch ihm wichtig, Arbeit zu haben und selbst etwas zu seinem Lebensunterhalt beitragen zu können.

Über jede Möglichkeit, unseren Flüchtlingen die Chance auf eine Beschäftigung zu geben, würden wir uns sehr freuen. Gerne können Sie sich an Herrn Stefan Schröck, Flüchtlings- und Integrationsbeauftragter der Gemeinde Keltern, wenden, der sich um alles weitere kümmern wird. Sie erreichen Herrn Schröck unter der mobilen Rufnummer 0151 / 151 351 09 oder unter der E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vielen Dank!

Wanderschäfer Jens Bihler unterwegs zur Sommerweide

Wanderschaefer zuruck 2017Kaum etwas steht sinnfälliger für das aufblühende Frühjahr und das bevorstehende Osterfest, als ein Schäfer mit seiner Herde. Der Anblick der über die Fluren ziehenden Schafe mit ihren Lämmern vor herrlicher Landschaftskulisse vermittelt dem Betrachter ein romantisches Bild; so wie bei Wanderschäfer Jens Bihler. Vor fünf Jahren hatte der aus Haiterbach in der Nähe von Nagold stammende Jungschäfer die Herde von seinem Vorgänger Heinz Ruhland aus Laichingen-Machtolsheim übernommen. Dieser war zuvor über 50Jahre lang in die hiesige Region gekommen.

Weiterlesen ...

Wohlfühllandschaft ...

Weinberg Ellmendingen

Leben und Erleben in Keltern.
Getreu dem Motto "Wein und noch viel mehr..." bietet Ihnen Keltern eine Vielzahl von Einrichtungen und Aktionen.

SchulenKindergärten

Soziale Fürsorge

Bauen / Wohnen

Der Enzkreis informiert

Hochwasser-Gefahrenkarten für Gewässer im Enzkreis liegen vor

Der Klimawandel erfordert bessere Risikovorsorge

Lange haben das Land Baden-Württemberg und die Kommunen daran gearbeitet, nun liegen sie flächendeckend vor: Hochwasser-Gefahrenkarten für alle größeren Gewässer im Land. Im Enzkreis sind dies neben Enz, Nagold, Würm und Pfinz auch größere Seitengewässer wie Eyach, Kirnbach, Schmie, Metter, Kotzenbach, Kämpfelbach oder Arnbach. Die Karten zeigen, welche Flächen abhängig von der Schwere des Hochwasserereignisses überschwemmt werden können. Dargestellt sind außerdem die möglichen Überflutungstiefen.

Hochwasser-Gefahrenkarten dienen als Grundlage für die Hochwasservorsorge und den Katastrophenschutz. In der Kommunal- und Regionalplanung ermöglichen sie es, wichtige Retentionsräume zu schützen und neue Risiken zu verhindern. Außerdem bieten sie Informationen für Bürger und Betriebe, die selbst Schutzmaßnahmen planen oder optimieren möchten. Erster Landesbeamter Wolfgang Herz zeigt sich als Umweltdezernent zufrieden, dass das umfangreiche Datenmaterial jetzt fertiggestellt ist: „Die Karten sind ein wichtiges Instrument der Risikovorsorge und eine unverzichtbare Planungsgrundlage vor allem für die Gemeinden.“

Weiterlesen ...

„Der Wald im Enzkreis"

Teil 4: Die Waldwege

 WaldwegeDer Wald prägt die Landschaft im Enzkreis. Von den ausgedehnten Eichenwäldern im Stromberg bis hinauf in den Nordschwarzwald mit seinen Tannenbeständen bedeckt er etwa 40 Prozent der Kreisfläche. Er dient der Erholung der Bürger, ist Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten und liefert einen einzigartigen nachwachsenden Rohstoff. Der Förster sorgt für einen Ausgleich der verschiedenen Interessen; in einer Serie im Mitteilungsblatt erfahren Sie, was er im Jahreslauf im Wald tut.

Waldwege sind teuer

Ohne Wege wäre der Wald ein undurchdringliches Dickicht. Die Waldwege öffnen ihn für die Nutzung – sei es für diejenigen, die im Wald arbeiten, oder für die Menschen, die sich dort gerne in ihrer Freizeit aufhalten: Zum Wandern, zum Joggen oder zum Radfahren.

Finanziert werden die Wege von den Waldbesitzern; im Enzkreis sind das vor allem die Gemeinden und das Land Baden-Württemberg. Die Wege ermöglichen für sie vor allem die Forstwirtschaft in ihren Wäldern. Der Bau und die Unterhaltung sind sehr aufwändig und teuer, denn Waldwege müssen schwersten Beanspruchungen standhalten, und das auch bei schlechten Witterungsbedingungen: Bis zu 40 Tonnen  wiegen die Fahrzeuge, die die Wege „ertragen“ müssen. Während des Holzeinschlags kann es dennoch zu Beschädigungen und starken Verschmutzungen kommen – vor allem bei nassem Wetter. Dies kann meist nicht während der Arbeiten beseitigt werden; der Förster kümmert sich darum, wenn die Holzernte abgeschlossen ist.

Geschotterte Waldwege werden regelmäßig unterhalten – entweder von Hand beim Ausbessern von Schlaglöchern oder mit Maschinen, den sogenannten Gradern, die das Wegprofil wieder herstellen. Zu einer ordentlichen Wegeunterhaltung gehört das Mulchen der Bankette, also der Ränder entlang der geschotterten Flächen. Dies ist erforderlich, damit das Wasser aus den Fahrspuren abfließen kann. Im Hinblick auf die Erfordernisse des Naturschutzes beschränkt der Förster das Mulchen aber auf das Notwendigste.

Waldwege stehen jedem offen – (fast) immer

Auch wenn sie eigentlich den Waldbesitzern gehören: Die Waldwege stehen im Rahmen des freien Betretungsrechts jedem unentgeltlich zur Verfügung, der in den Wald gehen oder laufen, reiten oder auf dem Rad fahren möchte. Die gemeinsame Nutzung der Wege durch die verschiedenen Gruppen setzt aber ein gewisses Maß an Toleranz und Verständnis für die Bedürfnisse der jeweils anderen voraus. Nicht erlaubt ist übrigens das unbefugte Befahren der Waldwege mit Auto oder Gespannen: Es gilt als Ordnungswidrigkeit und wird vom Förster mit einem Strafzettel geahndet.

Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr: Im Wald muss damit gerechnet werden, dass vor allem bei stärkerem Winde Äste oder Stammteile abbrechen und auf die Wege fallen können. Zur Durchführung von Holzfäll-Arbeiten, bei Reparaturen an den Wegen oder bei herbstlichen Drückjagden werden die Waldwege in den Arbeitsbereichen gesperrt. Die Absperrungen müssen im Interesse der eigenen Sicherheit unbedingt respektiert und befolgt werden! Bei fast 23.000 Hektar Waldfläche und einem gut ausgebauten Waldwegenetz im Enzkreis sollte es kein Problem sein, in andere Waldbereiche auszuweichen.

Informationsveranstaltungen für Landwirte zum Gemeinsamen Antrag 2017

Das Landwirtschaftsamt des Enzkreises führt für Landwirte im neuen Antragsjahr 2017 wieder drei Infoabende zum Gemeinsamen Antrag und der graphischen Antragstellung mit dem Online-Anwendungsprogramm FIONA durch. Zudem gibt es Informationen zur Durchführung der Fernerkundung, die im Jahr 2016 im Enzkreis stattfand.

Die Infoabende finden statt am Montag, 13. Februar, in der Gaststätte „Bahnhöfle“ in Ölbronn, am Dienstag, 14. Februar, in der Gaststätte „Löwe“ in Keltern-Ellmendingen und am Dienstag, 21. Februar, in der Sportgaststätte „Auf der Wanne“ in Heimsheim. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

... und Wirtschaftsstandort

LuA Ortsmitte Weiler

Sie finden hier eine gute Infrastruktur, optimale Verkehrsanbindungen, gewachsenes Umfeld, beste Arbeits-
und Lebensbedingungen.

Interkommunales Gewerbegebiet

Standort Keltern

Firmen

Sonstige Meldungen

Tanzverbot in der Karwoche

Die Ortspolizeibehörde weist auf die Vorschriften des Feiertagsgesetzes über die Osterfeiertage hin. Danach sind von Gründonnerstag, 13.04.2017, ab 18:00 Uhr, bis Karsamstag, 15.04.2017, 20:00 Uhr, sämtliche Tanzveranstaltungen verboten (§ 10 Feiertagsgesetz). Auch Tanzunterhaltungen von geschlossenen Gesellschaften in Wirtschaftsräumen sind von Gründonnerstag bis Karfreitag zu den genannten Uhrzeiten verboten (§ 11 Feiertagsgesetz). Ein Verstoß gegen diese Vorschriften kann mit einem Bußgeld von bis zu 1.500 Euro geahndet werden (§ 13 Abs. 2 Feiertagsgesetz).

Die Ortspolizeibehörde bittet um Beachtung und Einhaltung der Vorschriften und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein schönes Osterfest.

Kein Glücksspiel an besonderen Feiertagen!

Die Ortspolizeibehörde weist darauf hin, dass der Betrieb von Geldspielgeräten in Gaststätten an Karfreitag (14.04.2017), Allerheiligen, Volkstrauertag, Allgemeiner Buß- und Bettag, Totensonntag, Heiligabend und Erster Weihnachtsfeiertag verboten ist (§ 46 Abs. 2 in Verbindung mit § 29 Abs. 3 Landesglücksspielgesetz - LGlüG). Ein Verstoß gegen diese Vorschriften kann mit einem Bußgeld von bis zu 500.000 Euro geahndet werden (§ 48 Abs. 2 LGlüG). Die Ortspolizeibehörde bittet um Beachtung und Einhaltung der Vorschriften.

Vorbereitungen zum Straßenfest 2017 sind angelaufen

Auch in diesem Jahr soll das Straßenfest vom Fr. 23.06 – So. 25.06. zu einem Höhepunkt im Gemeindeleben werden. Die Anzahl der Teilnehmer ist gestiegen und sowohl das kulinarische Angebot, als auch das Rahmenprogramm ist vielseitig und interessant.

Mannschaften für das Butten-Rennen zur Eröffnung gesucht

Mit viel Spaß und Gaudi soll das Straßenfest am Fr. 23.06 wieder mit einem Butten-Rennen um 18 Uhr eröffnet werden. Hierzu werden noch 4er- Mannschaften (gerne auch Frauenteams gesucht). Also wer Lust an einer Teilnahme hat, egal ob Stammtisch-Mannschaft, Spaßgemeinschaft, Sportkameradschaft oder durchtrainierte Sport-Studio-Besucher bitte bis zum 20.März melden bei:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07236/70322. Die Gemeinde, die am Straßenfest teilnehmenden Vereine und auch die Besucher würden sich freuen wenn sich möglichst viele aus allen Ortsteilen melden würden und mit ihrer Teilnahme schon die Eröffnung zu einem Erfolg machen würden.

Straßen-Musikanten gesucht
Neben den musikalischen Angeboten an den Ständen und auf zwei Bühnen, wurde von den teilnehmenden Vereinen vorgeschlagen, auch noch Nachwuchstalenten oder sonstigen musikalisch Begabten unterschiedlichster Stilrichtung Ausschau zu halten. Mit diesen „Straßenmusikanten“ soll sich das Programm während des Festes noch bunter darstellen  und gestalten. Wer also Lust hat, egal welchen Alters, sein musikalisches Können beim Straßenfest unter Beweis zu stellen und zur weiteren Vielfalt  beim Straßenfest beitragen möchte kann sich bis zum 20. März melden bei:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07236/70322.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
9
14
15
16
17
21
22
24
28

Flyer / Plakate

 Nordschwarzwaldtag 2017 Titel


Kelternwein Jubilaeum 2017


FW Weiler TdOff.Tuer 2017


Weinflyer 2017

Forst/Gemeindewald

Alle Informationen zum Brennholzverkauf im Gemeindewald Keltern können Sie hier abrufen!

motorsaege

Imagefilm / Porträt

Gemeindebroschüre

Gemeindenachrichten

Logo Gemeindenachrichten

Laden Sie sich die "Amtlichen Nachrichten" kostenlos als e-Paper.

Download

Zum Seitenanfang