Strom - Erdgas

Ab 01.01.2016

Störungsmeldung SWP (Strom und Gas)
Telefon 0800 797 39 38 37
24 Stunden erreichbar

Stadtwerke Pforzheim
SWP Service Line
Telefon : 0800 797 39 39 39
Telefax : 0800 797 39 13 39

Störungsmeldungen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kabelfernsehen

KabelBW
Allgemeine Hotline 01806 888 150
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wasserversorung und Abwasser

Bei Fragen zur Wasserversorgung wenden Sie sich bitte an das Bauamt
- Rathaus Ellmendingen - Telefon : 0 72 36 / 703 63 - Herrn Beinhardt

- Bei Notfällen / Störungen an den Wassermeister Herr Dörr : 0151 / 151 35 101

 

Wasserversorgungsverband "Oberes Pfinztal"

Mitgliedsgemeinden:Keltern und Remchingen
Sitz im Rathaus Ellmendingen
Telefon : 0 72 36 / 703 0
Telefax : 0 72 36 / 703 35

Abwasserverband " Oberes Pfinz- und Arnbachtal"

Mitgliedsgemeinden:
Keltern, Neuenbürg, Birkenfeld und Straubenhardt
Sitz im Rathaus Ellmendingen
Telefon : 0 72 36 / 703 0
Telefax : 0 72 36 / 703 35


 

Trinkwasseranalysen

Härtebereich Trinkwasser

Dietlingen, Ellmendingen, Weiler, Dietenhausen und das Neubaugebiet Schelmenäcker in Niebelsbach:
  • Härtebereich 2 (mittel)
    durchschnittlich 12,4 ° dH (1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter)
Niebelsbach (außer Schelmenäcker):
  • Härteberich 1 (weich)
    3,5 ° dH (weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter)

UV-Entkeimungsanlage sorgt für Sicherheit beim Trinkwasser

Für Keltern und den Remchinger Ortsteil Nöttingen sorgt eine UV-Entkeimungsanlage mit energiereichem Licht seit 2007 für ein hygienisch einwandfreies Trinkwasser. Untergebracht ist die Station, in welcher das Trinkwasser des Wasserversorgungsverbandes Oberes Pfinztal entkeimt wird, im Pumpenhaus zwischen Weiler und Ellmendingen. Zahlen, Daten, Fakten 23 Unmittelbar daneben befinden sich die beiden Brunnen, die das Wasser liefern. In 40 Metern Tiefe werden grundwasserführende Schichten in Buntsandstein und Muschelkalk angezapft und je Sekunde 48 Liter nach oben gepumpt, 173 Kubikmeter in der Stunde. Durch die UV-Anlage, mit der das Wasser bestrahlt wird, werden 99,9 Prozent aller Keime inaktiviert und an einer Vermehrung gehindert; die Einhaltung der Trinkwasserverordnung ist gewährleistet. Das Wasser wird nicht verändert und der energiereichen Strahlung nur kurz ausgesetzt. So wird auch verhindert, dass aus etwa vorhandenen Nitraten Nitrite gebildet werden.
Zum Seitenanfang