Brandschutztipp der Feuerwehr: Tolle Tage Narrensicher

fasching 2017In den kommenden Tagen erreicht die "Fünfte Jahreszeit" ihren Höhepunkt. Narren und Hexen stürzen sich übermütig ins Vergnügen. In Wirtschaften, Diskotheken, Hallen oder zu Hause im Partykeller gibt sich die bunte Narrenschar ein lustiges Stelldichein. In Feierlaune, vergessen viele, dass gerade diese „heiße Phase“ des närrischen Treibens auch Gefahren birgt.

 

Deshalb gibt der Landesfeuerwehrverband folgende Tipps:

  • Dekorationen, Girlanden, Luftschlangen oder Lampions dürfen nicht mit offenem Feuer, Heizstrahlern oder Glühbirnen in Berührung kommen. Am besten schwer entflammbare Dekorationen verwenden.
  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen, insbesondere zu später Stunde, wenn die Stimmung besonders ausgelassen ist.
  • Mit glimmenden Zigaretten nicht achtlos umgehen; sie können schnell einen Brand entfachen.
  • Zigaretten können nach lange nachglühen. Aschenbecher niemals in Papierkörbe entleeren. Am besten sind Blecheimer.
  • Für Kostüme kein leicht brennbares Material verwenden. Eine originelle Verkleidung muss noch lange nicht sicher sein.

Wir wünschen allen Narren tolle Tage und ein wenig Achtsamkeit, damit sie auf die tollen Tage mit Freude zurückblicken können.

 

Weiteres Löschfahrzeug abgeholt

FwKeltern Nieb.Fzg.01.17Zum zweiten Mal in kurzer Zeit konnte in der vergangenen Woche eine Abordnung der Feuerwehr Keltern ein neues Löschfahrzeug, diesmal für die Feuerwehrabteilung Niebelsbach in Österreich nahe St. Pölten beim dortigen Fahrzeughersteller Rosenbauer abholen.

Nach rund sieben stündiger Fahrt wurde am Mittwochnachmittag die Endabnahme des Fahrzeuges in den Werkshallen durchgeführt. Mit dabei waren auch Bürgermeister Steffen Bochinger und Rechnungsamtsleiter Frank Kern, beide zeigten sich beeindruckt von den vielen technischen Details des Fahrzeuges, die genauestens überprüft und begutachtet wurden anhand der Ausschreibungsunterlagen.

Frau an der Spitze der Ellmendinger Feuerwehr

27-Jährige Stefanie Schwan zur Abteilungskommandantin gewählt / Hubert Augenstein für 60 Jahre Feuerwehr geehrt

FW Keltern Abt Vers.Ellm01 17Von wegen Frauen können nicht zur Feuerwehr: Am Freitagabend wählten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Keltern Abteilung Ellmendingen Stefanie Schwan zur Abteilungskommandantin. Marcel Schneider wird ihr Stellvertreter. Damit ist die 27-Jährige aus Ellmendingen, die seit ihrer Kindheit zunächst bei der Karlsbader Wehr dabei war, nach Melanie Augenstein in Weiler bereits die zweite Frau an der Spitze der Kelterner Abteilungen. Der bisherige Abteilungskommandant David Wood bleibt der Verwaltung als Beisitzer erhalten, sein bisheriger Stellvertreter Daniel Deeg als Gerätewart. Das Amt des Kassiers übernimmt Steffen Kronenwett.

Abteilungsversammlung Freiwillige Feuerwehr Keltern Abteilung Niebelsbach 2017

Am vergangenen Freitag den 27.01.17 fand die Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Keltern / Abteilung Niebelsbach statt.

FW Nieb.Abt.Vers.01.2017Abteilungskommandant Rudi Schlittenhardt eröffnete pünktlich um 19:00 Uhr die Versammlung und freute sich Bürgermeister Steffen Bochinger, sowie die Gemeinderätin und Gemeinderäte Susanne Nittel, Manfred Dengler, Rolf Mertz, Jochen Reister und Michael Augenstein begrüßen zu dürfen. Anschließend ließ Rudi Schlittenhardt das Jahr 2016 in seinem Bericht Revue passieren. Darin ging es hauptsächlich um die Neubeschaffung des Löschfahrzeuges für die Abteilung, worüber Sie in der nächsten Zeit sicherlich hier lesen werden. Des weiteren wurde 2016 in diesem Bericht statistisch etwas aufgegliedert, so leistete die Abteilung im vergangenen Jahr 503 Übungsstunden und wurde insgesamt sieben mal alarmiert. Die aktuelle Abteilungsstärke gliedert sich nach wie vor in zwölf aktive sowie zehn Angehörige der Altersmannschaft.

Abteilungsversammlung Freiwillige Feuerwehr Keltern Abteilung Weiler 2017

Abteilungsversammlung in Weiler bestätigte große Kameradschaft und Einsatzfreude der durchschnittlich 35 Jahre jungen Mannschaft  -

FW Weiler Abt.Vers.01 17Eine feste Größe im Gemeindeleben und nicht wegzudenkender Bestandteil der Gesamtwehr ist die Feuerwehrabteilung Weiler mit 25 Aktiven. Dass hier alles stimmt, von der Führung bis zum Nachwuchs, dies wurde auch auf der Hauptversammlung deutlich. Dazu waren neben fast allen Aktiven auch die gesamte Kelterner Feuerwehrführung, Bürgermeister Steffen Bochinger und nicht weniger als sechs Gemeinderäte gekommen. Selbst die jüngste „Feuerwehrfrau“, die kleine Marie, die Tochter der frisch beförderten Hauptfeuerwehrfrau Janina Schäfer und Oberfeuerwehrmann Manuel Schroth war mit dabei.

Nachwuchs zur Feuerwehrfamilie

Fw Weiler Geburt 2017Eine kleine Aufmerksamkeit für das jüngste Mitglied der Weilermer Feuerwehrfamilie hatte Abteilungskommandantin Melanie Augenstein und ihr Stellvertreter Florian Bierhalter parat, als die junge Familie das Schlachtfest der Abteilung besuchte.

Die kleine Marie Schroth kam am 28.12.2016 zur Welt und entzückt seither nicht nur ihre glücklichen Eltern Janina und Manuel, die beide aktiven Einsatzdienst in der Abteilung Weiler leisten.

Wir wünschen den glücklichen Eltern noch viel Spaß und eine spannende Zeit mit ihrem kleinen Schatz.

Schlachtfest im Feuerwehrhaus Weiler

FwWeiler Schlachtfest 2017Während im Außenbereich der Frost die Tage das Sagen hatte, herrschte Gemütlichkeit im Feuerwehrhaus der Abteilung Weiler, als am vergangenen Samstag die Türen zum alljährlichen Schlachtfest geöffnet wurden. Bereits zum 11. Mal lud die Feuerwehrabteilung ein um leckere Fleisch- und Wurstwaren oder süßes vom Kaffee- und Kuchenbuffet zu servieren. Erstmals wurde in diesem Jahr die Speisekarte um Maultaschen erweitert. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher, auch der umliegenden Feuerwehren kamen über die Mittagszeit verteilt um Britsch`s Schlachtplatten und hausgemachte Maultaschen zu genießen.

Auch in diesem Jahr war das Schlachtfest, dank unserer treuen Besucher wieder ein voller Erfolg und die Schlachtplatten bereits um 13 Uhr ausverkauft. Aus diesem Grund bedanken wir uns herzlichst bei unseren Gästen für Ihr Kommen.

Starkes Team gewährleistet zuverlässigen Schutz der Bevölkerung rund um die Uhr

So routiniert wie sie ihre Einsätze absolvierten, so routiniert haben die 29 anwesenden, der insgesamt 35 Aktiven der Feuerwehrabteilung Dietlingen ihre Hauptversammlung abgehandelt. Dabei konnte der seit 28 Jahren im Amt befindliche Abteilungskommandant Uwe Renninger erneut eine beeindruckende Einsatz- Ausbildungs- und Übungsbilanz vorlegen.

FW Keltern Dietl.AbtVers.1 2017

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 37 Einsätze „gefahren“. Das Spektrum reichte von einem Gasalarm über Feuer (9), Verkehrsunfälle (9), Türöffnungen- und Lebensrettungen (6), Rauchmelderalarm (3) technische Hilfeleistungen (3), Brandmeldealarm (2) sowie die Unterstützung des Rettungsdienstes (2) und dem Einsatz der Führungsgruppe zur Unterstützung anderer Wehren (2). Dazu kamen noch weit über 1000 Ausbildungs- Lehrgangs- und Übungsstunden die von den Feuerwehrmännern und –frauen ebenso wahrgenommen wurden, wie die Dienststunden zur Vorbereitung und Durchführung zahlreicher Feste, die aus dem Leben der dörflichen Gemeinschaft nicht wegzudenken sind. All dies, so Uwe Renninger sei nur mit einer engagierten Mannschaft und einem starkem kameradschaftlichem Zusammenhalt zu schaffen. Dazu zählen auch die 13 Angehörigen der Altersmannschaft, ebenso wie die 12 Kinder- und Jugendlichen aus Dietlingen die den Großteil der 35köpfigen Jugendfeuerwehr in Keltern ausmachen.

Strohballenbrand am Neujahrstag

FwKeltern Strohballen01 2017Bereits 12 Stunden nach dem Jahreswechsel musste die Feuerwehr Keltern zu ihrem ersten Einsatz im neuen Jahr ins Ellmendinger Kleinwäldle ausrücken.

Grund hierfür waren rund 60 brennende Stroh-Rundballen auf einem Wiesengrundstück in unmittelbarer Nähe zum Schützenhaus. Mit 30 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen kämpften die Feuerwehrkameraden über sechs Stunden gegen die Flammen.

Erschwert wurde der Einsatz durch den unglücklichen Lagerort der Strohballen direkt zwischen den Bäumen und der Wetterlage, welche zeitweise wegen des nicht abziehenden Rauches kaum die Sicht auf den Brandherd zu lies. Die zwei am Einsatz beteiligten Traktoren des Besitzers mussten immer wieder wegen der Sichtbehinderung die Arbeit einstellen.

FwKeltern Strohballen02 2017Kurz vor Einbruch der Dunkelheit konnte dann der Einsatz nach einer nochmaligen Kontrolle mittels der Wärmebildkamera beendet werden.

 

 

Brandschutztipp: Aufpassen beim auftauen

FwKeltern GN2.01.WasserhahnJedes Jahr müssen die Feuerwehren Folgen beseitigen, wenn Hausbesitzer versuchen, eingefrorene Wasserleitungen mittels einer Lötlampe aufzutauen. Das offene Feuer verfehlt dabei immer wieder – unsachgemäß verwendet – seinen Zweck.

Deshalb ein paar Tipps des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg:

- Stellen Sie Wasserleitungen in unbeheizten Räumen oder die ins Freie führen nach Möglichkeit ab und entleeren die Rohre.
- Drehen Sie Heizkörper nie ganz ab, auch nicht nachts oder im Urlaub. Wählen Sie mindestens die gekennzeichnete Frostschutzstellung.
- Sichern Sie Leitungen in unbeheizten Räumen mit einem „Frostwächter“, wenn sie nicht abgestellt werden können

-

 

Benutzen Sie auf keinen Fall eine Lötlampe oder ein anderes offenes Feuer. Die Hitze entzündet durch Wärmeleitung oftmals unkontrolliert brennbare Stoffe an anderen Stellen und in Hohlräumen, z. B. Isoliermaterial.

- Benutzen Sie zum Auftauen besser Haartrockner, Heizlüfter, Heißluftgebläse, ein Dampfstrahlgerät oder Tücher, die in heißes Wasser getaucht wurden. Auch Heizmatten oder Wärmflaschen sind gute Hilfsmittel.

Ihre Feuerwehr ist immer für Sie da – 365 Tage im Jahr. Unser Notruf-Telefon für schnelle Hilfe: 112

Zum Seitenanfang