Gratulation an unser Brautpaar Nina und Oli

FW Dietlingen Hochzeit 2016Die Abt. Dietlingen gratuliert unserem Brautpaar Nina und Oli recht herzlich zur Hochzeit und wünscht Euch für die Zukunft alles Gute!

 

 

 

 

 

 

Kameradschaftsausflug der Abteilung Weiler

FW Weiler Ausflug 2016 2Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit und der Ausflug der Einsatzmannschaft und Altersabteilung stand auf dem Programm.
Das diesjährige Ziel war das Feuerwehrhotel Sankt Florian am Titisee im Hochschwarzwald. Am Freitag gegen Nachmittag machten wir uns von Weiler auf den Weg zum Feuerwehrhotel. Dort angekommen wurden die Zimmer eingeteilt und bezogen, bevor es dann zum gemeinsamen Abendessen ging. Nach dem Essen konnte das hoteleigene Feuerwehrmuseum besichtigt werden oder auch der Rest des Hotels mit vielen Freizeitangeboten genutzt werden.

Sanitätsausbildung

FW Erste Hilfe 2016Bereits am 28.Mai 2016 erfolgte für 20 Kameradinnen und Kameraden aller vier Kelterner Feuerwehrabteilungen eine Fortbildung in Erster Hilfe durch das Karlsruher Unternehmen ProMedic im Feuerwehrhaus Weiler.

Neben Reanimation mit AED, Immobilisati5on der Halswirbelsäule und Umgang mit Spineboard stand auch die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst auf der Agenda. Hier einmal über den Tellerrand hinauszublicken war sehr aufschlussreich.

Brandschutztipp der Feuerwehr Keltern

Grillvergnügen

Grillvergnugen 2016Nach den „Eisheiligen“ beginnt spätestens mit den Pfingstferien die Grillsaison. Damit diese für alle zum gelungenen Freizeiterlebnis und nicht zum Desaster wird, empfiehlt der Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg um Beachtung einiger Grundregeln. Wenn diese Ratschläge beachtet werden, steht einer vergnüglichen und unfallfreien Grillparty nichts mehr in Wege

Die Abteilung Niebelsbach stellt vor...

FW Niebelsbach Neuzugang 2016Auf Grund unserer Löschkübel Werbeaktion von vergangenem Jahr (wir berichteten), wurde das Interesse von Vincent Landgraf und Yannik Zinser an der Feuerwehr geweckt.

Seit dem auf die Werbeaktion folgenden Infoabend zum Thema Freiwillge Feuerwehr sind die zwei nun schon fester Bestandteil unseres Teams und werden dieses Jahr noch die erforderliche Grundausbildung für den Feuerwehrdienst absolvieren.

Beim Ausflug nach Würzburg zwei schöne Tage mit herrlichem Sonnenschein verbracht

Freiw. Feuerwehr Keltern Abt. Dietlingen

FW Dietl.AusflugKW20.16Bei herrlichem Ausflugswetter startete der Reisebus zu einer zweitägigen Reise nach Würzburg. Um  die Landschaft Hohenlohe – Franken besser erleben zu können verließ der Bus bei Möckmühl die Autobahn. Durch das Jagsttal ging es über Krautheim Richtung Zielort. Auf einem Rastplatz inmitten herrlicher Landschaft wurde die Fahrt unterbrochen und ein zünftiges Vesper eingenommen. Frisch gestärkt ging es weiter zur Mainmetropole wo schon der erste Programmpunkt anstand. Mit Stadtführerin und Stadtführer drehte der Bus eine kurze Schleife um die Altstadt. Beim Schloss begann dann in zwei Gruppen ein zweieinhalbstündiger Rundgang in der Stadt.

Neue Ausrüstung übergeben

Feuerwehr Mini KW20.16Ein Mitbringsel der besonderen Art hatte Kelterns stellvertretender Kommandant Patrick Wurster dabei als er am vergangenen Mittwoch den Übungsabend der Minifeuerwehr im Feuerwehrhaus Weiler besuchte.

Nachdem die Minifeuerwehr Keltern nun seit fast vier Jahren besteht, war es an der Zeit die Nachwuchslöscher mit der richtigen Ausrüstung für die Brandbekämpfung auszustatten. Schläuche, Strahlrohre und Verteiler die sonst nur die großen Brandschützer einsetzen sind jetzt vorhanden um für noch mehr Originalität und Spaß bei der Minigruppe zu sorgen. Patrick Wurster wünschte allen Mädchen und Jungen der Minifeuerwehr viel Spaß mit der neuen Ausrüstung, mahnte aber auch mit der neuen Ausrüstung sorgsam umzugehen.

Unser Brandschutztipp in der KW 21/2016

Sicher und Gut gemacht

Brandschutztipp KW 21.16Übertriebener Ehrgeiz schadet. Ganz besonders dann, wenn er schlimme Gefahren nach sich ziehen kann. Besonders das beliebte Heimwerken ist risiko- und gefahrenträchtig. Der verantwortungsbewusste Heimwerker weiß:

 

  • Bohren und Nageln in senkrechter oder waagrechter Linie zu Steckdosen oder elektrischen Schaltern ist lebens- und brandgefährlich. Ein „Leitungssuchgerät“ hilft.
  • Feuergefährliche Stoffe (Benzin, Verdünnung, Reinigungsmittel u. ä.) niemals in der Nähe von offenem Feuer verwenden oder in der Nähe von Wärmequellen aufbewahren.
  • Wenn brennbare Dämpfe entstehen, gut lüften; Zündquellen ausschalten.
  • Löten und Schweißen ist nichts für Anfänger und beim Trennen und Schleifen fliegen glühende Teile oft mehrere Meter weit. Darum Sicherheitsabstände zu brennbaren Stoffen einhalten, Löschmittel bereitstellen und wiederholte Kontrollen auch nach Abschluss der Arbeiten.
  • Nur Baustoffe verwenden, die nicht brennbar oder schwer entflammbar sind; Prüfnummern und Kennzeichnungen beachten.
  • Beim Dachgeschoss-Ausbau den zweiten Rettungsweg nicht vergessen.
  • Gebrauchte Putzlappen können entzünden sich selbst entzünden – deshalb nur in feuerfesten, verschlossenen Behältern aufbewahren.
  • Rauchabzugsrohre mit genügend Abstand von brennbaren Materialien montieren.

Und wenn es doch einmal zu einem Brand kommen sollte: Notruf-Telefon 112

Ellmendinger „Tag der Feuerwehr 2016“ mit Schau-Übung

Tag der FW 2016Am kommenden Sonntag, dem 22. Mai findet auf dem Lindenplatz in Ellmendingen zum zweiten Mal der Tag der Feuerwehr statt.

Mit einem bunten Programm von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr wollen wir den interessierten Einwohnern die Arbeit der Feuerwehr näher bringen und neue Kameraden in allen Altersklassen gewinnen.
Für die Jugend gibt es die Jugendfeuerwehr. Diese wird sich mit einem eigenen Programm vorstellen. Für die ganz Kleinen haben wir die KNAX-Hüpfburg der Sparkasse Pforzheim-Calw da.
Rund um die beeindruckende Drehleiter gibt es für die Älteren einiges zu entdecken:

 

 

Feuerwehreinsatz durch Falschparker gefährdet

Feuerwehr Falschparker 01.05.2016Am 1. Mai um 12:51 Uhr wurden die Freiwillige Feuerwehr Keltern nach Niebelsbach in den Erlenweg alarmiert. Vom Feuerwehrhaus kommend führt der kürzeste Weg durch die Kerngasse. Hier konnte leider das Niebelsbacher Löschfahrzeug nicht weiterfahren, da die Straße von einem geparkten Fahrzeug versperrt wurde. Selbst das Einschalten des Martinshorns hat niemanden zur Wegfahrt bewegt. Somit musste das Löschfahrzeug aufwendig rückwärts zurück auf die Hauptstraße rangieren. „Bei einer Einsatzfahrt rückwärts zu fahren ist schon kritisch, dies dann noch dazu an dieser Kreuzung ist darüber hinaus noch sehr gefährlich“, so der stellvertretende Feuerwehrkommandant Patrick Wurster. „Der Zeitaufwand dieser Aktion muss mit mehreren Minuten angesetzt werden!“ Zum Glück ging es am Sonntag „nur“ um ein verletztes Tier und glücklicher Weise nicht um ein Menschenleben.

Zum Seitenanfang