Schnelles Breitbandnetz in Dietlingen eingeweiht

Breitband SWP Keltern 2017Im Gewerbegebiet Dietlingen wurde am 10.01.2017 die leistungsfähige Anbindung ans Breitbandnetz der SWP offiziell eingeweiht. Die neue, lichtschnelle Verbindung über das Glasfaserkabel erhöht die bisherige schwache Versorgung Kelterns von teilweise nur 2 Mbit/s Datenrate auf 50 bis 100 Mbit/s.

Als neuer Betreiber der Kelterner Energienetze sorgen die SWP für die Wartung, Instandhaltung und Erneuerung der Strom- und Gasleitungen. Im Zuge dieser Arbeiten wurden gleichzeitig Glasfaser-Hauptversorgungsleitungen mit 144 Fasern auf der Haupttrasse von Pforzheim über die Gemeindeteile Dietlingen und Niebelsbach bis nach Weiler eingebracht. „Wir haben die Möglichkeiten genutzt, die uns durch die Baumaßnahmen im Strom- und Gasbereich geboten wurden, um frühzeitig Glasfaserleitungen in Keltern zu verlegen“, sagte Roger Heidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG. „Wo dies nicht möglich war, haben wir zusammen mit BWnet die VDSL-Technik auf das bestehende Netz der Telekom installiert, um auch hier schnelles Internet anbieten zu können.“

Appell an alle Hundehalter!

Hundekot001

In letzter Zeit häufen sich beim Ordnungsamt wieder Klagen über Belästigungen durch Hundekot (insbesondere im Bereich des Lindenplatzes in Ellmendingen). Für diese berechtigten Klagen haben wir Verständnis und appellieren daher erneut an alle Hundehalter, den Hundekot vom eigenen Vierbeiner in oder vor fremden (Vor-) Gärten, Haus und Hofgrundstücken oder auf öffentlichen Wegen und Plätzen unverzüglich wieder zu entfernen.

Niemand ist begeistert, wenn er auf dem Gehweg, vor oder gar auf seinem Grundstück eine solche Hinterlassenschaft entdeckt und diese auch noch beseitigen muss. Äußerst unhygienisch ist allerdings, wenn Spielplätzen oder Grün- und Erholungsanlagen durch Hundekot verunreinigt werden. Spielplätze, insbesondere Sandkästen, in denen kleine Kinder spielen, sind für Hunde absolut tabu.

Kernzeitbetreuung 2017

 

Der Bauhof und das Ordnungsamt bitten um Beachtung:

Zahlreiche überstehende Hecken, Sträucher und Äste an den Feldwegen im Außenbereich erschweren und behindern die Nutzung dieser Wege gerade für landwirtschaftliche Fahrzeuge. Deshalb bitten wir alle Eigentümer, den überstehenden Bewuchs an ihren Grundstücken im Außenbereich bis Ende Januar in einer Höhe von 4,50 Meter und einer Breite von 1,25 Meter zurückzuschneiden.

Lichtraumprofil:
Lichtraumprofil.Skizze.NEU

Um die Verkehrssicherheit auf den Wegen im Außenbereich zu gewährleisten, werden die Mitarbeiter des Bauhofs im Februar den Rückschnitt von überstehendem Bewuchs in eigener Regie vornehmen.

 

Feldwegrueckschnitt 01 2017 Hinweisen möchten wir darauf, dass eine Rodung nur in der der Zeit vom 1. Oktober bis 28./29. Februar eines jeden Jahres möglich ist. Pflege- und Erziehungsschnitte an Gehölzen sind jedoch ganzjährig erlaubt. Danke für eine baldige und auch zukünftige Erledigung.

 Mit der freundlichen Bitte um Beachtung für mehr Verkehrssicherheit!

Bürgermeisteramt Keltern – Bauhof und Ordnungsamt

 

Das Grundbuchamt Keltern schließt

GrundbuchDas Grundbuchamt Keltern wird im Rahmen der Grundbuchreform im Juli 2017 in das Amtsgericht Maulbronn - Grundbuchamt - eingegliedert.

Da im Mai und Juni Vorarbeiten hierzu zu leisten sind, wird der Publikumsverkehr früher eingestellt werden. Sofern bereits jetzt Anliegen bekannt sind, zu denen das Grundbuchamt erforderlich ist, wird gebeten, dies terminlich zeitnah zu berücksichtigen.

Terminvereinbarung unter Telefon-Nr. 07236 9383-51 (Ratschreiber Emil Ihli), oder 07236 9383-55 (stellvertr. Ratschreiber Bernd Meier).

Termine für Trauungen an Samstagen und Freitagnachmittagen

eheringAuch für das Jahr 2017 bietet das Standesamt Keltern wieder Termine für Trauungen außerhalb der regulären Dienstzeiten an.

 Freitagnachmittag bis 16:00 Uhr Samstag 10:00 - 14:00 Uhr
17. Februar 21. Januar
21. April 25. März
09. Juni 13. Mai
11. August 01. Juli
13. Oktober 23. September
15. Dezember 18. November

Geb.Bitz 2017

Bruno Bitz konnte seinen 90sten Geburtstag feiern

Am 20. Dezember konnte der ehemalige Bürgermeister von Weiler und spätere Amtsverweser zur Gesamtgemeinde Keltern, Bruno Bitz seinen 90sten Geburtstag feiern. Zu seinem Ehrentag gratulierten dem, schon seit Jahren in Ittersbach wohnenden, aktiven Sänger der „Eintracht Weiler“  (ab 2.v.l.) Bürgermeister Steffen Bochinger, Alt-Bürgermeister Wolfgang Gehring, Landrat Karl Röckinger, sowie der ehemalige Bürgermeister Ulrich Pfeifer (2.v.r.) und die Vorsitzende des Gesangvereins Weiler Brigitte Reister (r.) zusammen mit  Petra Trägner (l.)

Der ehrenamtlich Betrieb der Kelterner Gemeindemosterei kommt vielen zu Gute

Moste 01 2017Es ist schon beachtlich was eine kleine Gruppe Ehrenamtlicher in Keltern alles auf die Beine stellt und damit sowohl ideell, als auch materiell zum Gemeinwohl beiträgt. Die Rede ist vom Obst- und Weinbauverein (OWV) Niebelsbach und dem Kelterner Mosterei-Team. Seit nun schon fünf Jahren betreibt dieses fünfköpfige Ehrenamts-Team die Kelterner Gemeindemosterei im Bauhof bei der Grenzsägmühle. Initiiert vom OWV-Vorsitzenden Manfred Seemann und in diesem Jahr organisiert und geleitet von Jasmin Haiber,  fanden sich auch diesmal wieder Wolfgang Schroth, Dieter Knäble, Erich Schmidt zum Mosterei-Team zusammen. Gemeinsam wurde der Ertrag der Weinberg- und Obstbaumbesitzer in süßen Saft gepresst und abgefüllt. Mit dem engagierten Einsatz  über einen Zeitraum von sechs Wochen und in über 700 Arbeitsstunden hat das Mosterei-Team über 20 000 Liter Trauben- und Apfelsaft gepresst. Zudem wurden rund 30 000 Liter Apfelsaft in Fünf-Liter Saft-Pakete (insgesamt 6000 Stück), im sogenannten Bag-in-Box-System zur handlichen Verwendung zu Hause abgefüllt. Das freute nicht nur die Einheimischen, sondern auch viele Auswärtige, die entweder hier einen Weinberg oder Mostobst haben und in ihrer Heimatgemeinde keine Möglichkeit finden Saft pressen zu können. Freuen konnten sich nun, wie auch schon in den Vorjahren wieder verschiedene Vereine und Institutionen.

Als engagierter Mitbürger bekannt
Wilhelm Ernst Bischoff feierte seinen 90sten Geburtstag

Altersjubilare Wilhelm Bischoff 2016Am Sonntag, 18. Dezember konnte mit Wilhelm Ernst Bischoff aus Dietlingen, ein Mann seinen 90sten Geburtstag feiern, der sich sehr um das Vereinsleben und das Gemeinwohl verdient gemacht hat; das attestierte beim Geburtstagsbesuch auch Bürgermeister Steffen Bochinger. So war der noch rüstige Jubilar über 27 Jahre, zunächst Mitarbeiter bei der Gemeindeverwaltung Dietlingen und nach der Gemeindefusion 1972 bis zum Ausscheiden aus dem Berufsleben 1989 zuständig für die örtliche Verwaltungsstelle Dietlingen. Außerdem war er von 1964 bis 1982 Schriftführer des Abwasserverbands Oberes Pfinz- und Arnbachtal. Schon von daher kennen ihn auch noch heute viele Mitbürger und schätzten ihn damals als kompetenten Ansprechpartner.

 

Zum Seitenanfang