Feuerwehrabteilung Weiler braucht mehr Platz

FFwWeiler001 2018Für eine Flächengemeinde mit fünf Ortsteilen ist es immer etwas aufwendiger die Sicherheit der Bevölkerung jederzeit und an jedem Ort zu gewährleisten Dass die in Keltern zuverlässig funktioniert dies wurde auch auf der Abteilungsversammlung in Weiler deutlich. Vor rund 30 Aktiven und Gästen zeigte die seit zwei Jahren im Amt befindliche Abteilungskommandantin Melanie Augenstein auf, dass für Weiler weniger das neue Kelterner Feuerwehrhaus zwischen Dietlingen und Ellmendingen im Vordergrund steht, sondern vielmehr der Platzbedarf in Weiler. Bei der zweitgrößten Abteilungswehr in Keltern herrscht nämlich eine gewisse Raumnot.

Zimmermann auf der Walz

ZG 08 18 1Einen seltenen Gast konnte Bürgermeister Bochinger in der vergangenen Woche im Rathaus begrüßen. Robert Hartmann hieß der Zimmermann auf Wanderschaft, der von Freiburg kommend auf der Weiterreise nach Pforzheim war. Bereits seit sieben Monaten ist der Zimmermannsgeselle aus Chemnitz unterwegs und hat sowohl schon viele Städte und Gemeinden als auch Betriebe gesehen. Neben dem Wanderstab und dem Bündel ist vor allen Dingen das Wanderbuch mit den Siegeln und Einträgen von  Orten und Betrieben ein wichtiges Utensil bei der „Walz“. Auch im Kelterner Rathaus in Ellmendingen hat sich der Wandergeselle einen Siegelabdruck abgeholt. Während der drei Jahre und einen Tag dauernden Walz dürfen die Gesellen, die mindestens 30 Jahre alt, schuldenfrei, nicht vorbestraft und nicht verheiratet sein dürfen, so wie keine Kinder haben, sich nicht weniger als 50 Kilometer Ihrem Heimatort nähern. Während der Walz müssen die Gesellen die Hälfte der Zeit in Betrieben und die andere Zeit unterwegs verbringen. Nach altem Brauch dürfen sie für das Vorankommen und für die Übernachtung kein Geld aufwenden. Überwiegend in Gemeinden kommt es dann zum sogenannten „Vorsprechen“ auf dem Rathaus, so auch in Ellmendingen, wo Robert seinen Handwerksgruß in Versform entbot und sich auf gleiche Weise auch verabschiedete.  Geblieben ist auf beiden Seiten dabei der schöne Eindruck eines flüchtigen Augenblicks.

Am 01. März 2018 wird die 1. Abschlagszahlung der Wasser-/Abwassergebühren für das Jahr 2018 zur Zahlung fällig.
Außerdem wird an die Zahlung aller übrigen Gemeindeabgaben erinnert.

Bei allen Einzahlungen bitten wir um Angabe des neuen Kassenzeichens.

Guthaben aus der Endabrechnung 2017 wurden mit ihrem Abschlag verrechnet. Wir bitten dies zu beachten.

Zahlungspflichtige, welche der Gemeindekasse Abbuchungsermächtigungen erteilt haben, sind von diesem Zahlungshinweis nicht betroffen. Die Gemeindekasse ist nach den gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, bei verspäteter Bezahlung von Steuern und Abgaben Säumniszuschläge zu erheben. Mahnungen müssen mit einer Mahngebühr belegt werden. Es wird daher gebeten, die Zahlungen rechtzeitig vorzunehmen. Rückständige Abgaben müssen beigetrieben werden, wobei die zusätzlichen Kosten bereits bei der Einleitung von Vollstreckungsmaßnahmen entstehen und vom Zahlungspflichtigen in voller Höhe zu tragen sind.

Wir bitten um unbedingte Einhaltung der Zahlungstermine.

Ihre Gemeindekasse Keltern

Anmeldung für die Kindergärten in Keltern für das Kindergartenjahr 2018/2019

Wie bereits in den vergangenen Jahren möchten wir Sie auch in diesem Jahr bitten, Ihre Kinder, welche in einem Kindergarten in Keltern aufgenommen werden sollen, fristgerecht anzumelden, sodass eine rechtzeitige Belegungsplanung unsererseits erfolgen kann.

Sie können Ihre Kinder im Kindergarten zu den nachstehend genannten Besichtigungsterminen in der jeweiligen Einrichtung als auch im Rathaus Ellmendingen bis 16. März 2018 anmelden. Das Anmeldeformular erhalten Sie in den einzelnen Kindergärten, im Rathaus Ellmendingen oder kann hier heruntergeladen werden

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular für jedes einzelne Kind separat und vollständig aus.

Wir bitten um Beachtung der Anmeldefrist bis 16. März 2018.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass aufgrund der zu planenden Belegung später eingehende Anträge nicht mehr berücksichtigt werden können bzw. nachträglich nach Platzverfügbarkeit entschieden wird.

Wir weisen darauf hin, dass die verbindliche Zusage zur Aufnahme Ihrer Kinder in den Kindergärten ausschließlich durch das Bürgermeisteramt Keltern erfolgt.

Wir versuchen alle Wünsche zu berücksichtigen. Sofern das Aufnahmekontingent eines einzelnen Kindergartens für die Zahl der Aufnahmeanträge nicht ausreichend ist, können wir leider nicht jedem Wunsch entsprechen, weshalb es wichtig ist, einen Alternativkindergarten anzugeben. Hierfür bitten wir um Verständnis.

Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen Frau Seemann unter der Telefonnr. 07236/703-31 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihre Koordinierungsstelle Kindergarten- und Schulwesen

Pappeln an der „Pappelallee“ Dietlingen in die Jahre gekommen

Amtlich7 18 001Schon in den vergangenen Jahren musste immer wieder die eine oder andere Pappel in der Dietlinger „Pappelallee“ oberhalb der Weinberge aus Sicherheitsgründen gefällt werden, da die Standsicherheit nicht  mehr gewährleistet war bzw. das Totholz die Fußgänger und Winzer gefährdet hat.

Nun wurden die Pappeln nach dem Sturmtief „Burglind“ und den daraus resultierenden Baumbrüchen von Pappeln im Ortsteil Niebelsbach erneut von einem Baumgutachter auf Standsicherheit untersucht.

Niebelsbacher Sägewerksgebäude macht einer Lagerhalle für Kelternwein Platz

Keltern Abbruch Grenz„Altes verschwindet – Neues entsteht". Auf diesen kurzen Nenner lässt sich der laufende Abbruch des ehemaligen Sägewerkgebäudes bei der Niebelsbacher Grenzsägmühle bringen. Wenngleich das große, alte Gebäude nur eine einfache Holzkonstruktion aus Nadelholz mit Biberschwanzeindeckung ist, pardon war, so wird es doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen;  allerdings nur in der Ortschronik und dem Gedächtnis älterer Zeitzeugen. Am Rande des Kelterner Ortsteils Niebelsbach an der Grenze zwischen Baden und Württemberg gelegen war die Sägemühle einst namensgebend für das seit 1968 dort entstandene Gewerbegebiet. Zunächst mit einer Dampfmaschine und später mit Strom betrieben kann das ehemalige Sägewerk auf eine über 100jährige Geschichte zurückblicken. Dabei steht, bzw. stand dieses Gebäude ebenso wenig unter Denkmalschutz, wie das auf der anderen Straßenseite befindliche kleinbäuerliche Anwesen und die dort vorhandenen Holzschuppen. Große Bekanntheit erlangte „die Grenz“ , auch durch das weithin bekannte Gasthaus „Grenzsägmühle“.

Am kommenden Donnerstag, 15. Februar ist Markttag in Ellmendingen

Maerktle 6 18Am kommenden Donnerstag, 15. Februar werden sich wieder zahlreiche Marktbeschicker und Kleinhändler beim Ellmendinger Fasnetsmärktle ein Stelldichein geben. Bereits ab den Vormittagsstunden herrscht dann reges Markttreiben auf der Weinberg- und Lindenstraße. Das ist in Ellmendingen schon seit geraumer Zeit,  jeweils an Donnerstag nach Fasching und am Kirwemontag, so der Fall. Wenngleich sich in dieser Zeit der Standort und Angebotspalette bereits mehrfach geändert haben; die Händler und die Kunden sind sich über Generationen  hinweg treugeblieben. In diesem Sinne werden beim „Fasnetsmärktle“ am kommenden Donnerstag  wieder Alle voll auf ihre Kosten kommen. Von Spielwaren über Kleidung bis hin zu Nützlichem für den Haushalt, Kurzwaren, Hemden, Hüten und Accessoires reicht das bunte Warenangebot; und für Zwischendurch gibt’s Herzhaftes und Leckeres vom Grill. Außerdem bietet sich bei einem Marktbesuch auch die Gelegenheit für ein gemütliches Schwätzchen mit Freunden und Bekannten.

Wegen des Marktes bitten wir die Anwohner der betroffenen Straßen Ihre Fahrzeuge außerhalb des Marktbereichs zu parken

Uneinsichtige Autofahrer:

Regelmäßige Polizeikontrolle auf Verbindungsstraße von Ellmendingen nach Nöttingen nötig

Sperrung 2 Alte.Ell.Str.2018ENZKREIS. Das schmale Verbindungssträßchen zwischen Ellmendingen und Nöttingen sorgt auch nach der Schließung für den Verkehr weiterhin für Ärger. Die Sperrung war unter anderem notwendig geworden, da es dort häufig zu gefährlichen Situationen insbesondere für Schüler gekommen war. Inzwischen dürfen lediglich Linienbusse die Strecke während der Sperrung der Landesstraße zwischen Keltern und Remchingen befahren. Autofahrer müssen noch bis voraussichtlich Ende April die Umleitung über den Karlsbader Ortsteil Auerbach nehmen. Die mit der Sperrung erhoffte Beruhigung der Situation stellt sich jedoch nicht ein.

Sperrung der L 339:
Verbindungsstraße von Ellmendingen nach Nöttingen wird geschlossen
- Busse dürfen fahren -

Sperrung Alte.Ell.Str.2018ENZKREIS. „Es war ein Versuch, der letztlich leider nicht funktioniert hat“, kommentiert Dezernentin Dr. Hilde Neidhardt die notwendig gewordene Schließung des Sträßchens zwischen Ellmendingen und Nöttingen. Die Verbindung diente während der Sperrung der Landesstraße zwischen Keltern und Remchingen zunächst als Umleitung für ortskundige PKW-Fahrer. Ab sofort entfällt diese Möglichkeit. Lediglich die Linienbusse dürfen die Straße bis zum Ende der Bauzeit nutzen, die voraussichtlich bis Ende April dauert. Alle anderen Fahrzeuge müssen die Umleitung über den Karlsbader Ortsteil Auerbach nehmen.

Zum Seitenanfang