Vorreiter – Rolle in Sachen Energiewende

ZG 13 18 StromtankstelleSo einfach wie das Betanken von Autos mit Benzin, soll eines Tages auch das betanken von Elektroautos sein. Dafür werden schon seit einiger Zeit große Anstrengungen von privater und kommunaler Seite, insbesondere aber auch von der Wirtschaft unternommen. In Keltern, genauer gesagt in Dietlingen hat nun die Firma Heizungsbau Schlittenhardt eine Vorreiter –Rolle übernommen und die erste öffentliche Stromladestation in der rund 9 000 Einwohner zählenden Weinbaugemeinde in Betrieb genommen. Im Beisein zahlreicher Gäste, Vertretern von Autohäusern und Bürgermeister Steffen Bochinger erläuterte Geschäftsführer Ties Wilckerling, dass es sich bei der rund 9000 Euro teuren Investition um eine Schnellladestation mit einem Anschlusswert 22 kW  handelt.

Ein BMW i3 bräuchte hier für eine Reichweite von 200 Kilometern mit einer Voll-Ladung zwischen zwei und drei Stunden. An der Daimlerstraße 1 im Dietlinger Gewerbegebiet können seit Samstag nun während den Öffnungszeiten E-Auto –Besitzer ihr Fahrzeug kostenlos betanken. Dabei unterstützt man nicht nur mit der Ladestation die Energiewende, auch mit dem Strom selbst will man zu einer sauberen Umwelt beitragen. So kommt der Ladestrom zum einen von der Photovoltaik-Anlage auf dem Firmendach zum anderen vom Blockheizkraftwerk im Firmengebäude. Dieser grüne Strom kann auch in einer hausinternen 18 kW Batterieanlage zwischengespeichert werden. Ein eventueller Strom-Mehrbedarf würde zudem als Ökostrom, von den als Stromrebellen, bekanntgewordenen Elektrizitätswerken Schönau im Schwarzwald bezogen. Bei der Einweihung der Ladestation lobte Bürgermeister Steffen Bochinger das Engagement der Firma Schlittenhardt auch in anderen Bereichen für den Umweltschutz. In seiner Ansprache führte der Rathauschef , der mit dem gemeindeeigenen VW E-UP zur ersten Stromtankstelle in Keltern gekommen war, weiter aus, dass auch die Gemeinde beabsichtige noch in diesem Jahr je eine öffentliche Ladestation in Dietlingen und Ellmendingen zu errichten. Die Förderanträge seien jedoch noch nicht genehmigt. Insofern ging ein besonderer Dank an Ties Wilckerling und Ehefrau Simone Schlittenhardt, die sich schon am Einweihungstag über das große Interesse an der ersten öffentlichen Stromtankstelle in Keltern freuen konnten.