Wanderschäfer Jens Bihler unterwegs zur Sommerweide

Wanderschaefer zuruck 2017Kaum etwas steht sinnfälliger für das aufblühende Frühjahr und das bevorstehende Osterfest, als ein Schäfer mit seiner Herde. Der Anblick der über die Fluren ziehenden Schafe mit ihren Lämmern vor herrlicher Landschaftskulisse vermittelt dem Betrachter ein romantisches Bild; so wie bei Wanderschäfer Jens Bihler. Vor fünf Jahren hatte der aus Haiterbach in der Nähe von Nagold stammende Jungschäfer die Herde von seinem Vorgänger Heinz Ruhland aus Laichingen-Machtolsheim übernommen. Dieser war zuvor über 50Jahre lang in die hiesige Region gekommen.

So hütet der 38jährige Jens Bihler heute rund 400 Mutterschafe und 250 Lämmer. Am vergangenen Sonntag hat er sich mit seiner Herde wieder aufgemacht ins Sommerquartier auf der Laichinger Alb. Mit dabei sind immer auch die beiden Hütehunde Maico und Rex sowie die zwei Esel Moritz und Leni. Während die Hunde dann die Herde zusammenhalten, tragen die beiden Grautiere unterwegs den Pferchzaun. So führt die Strecke über Birkenfeld  und das Grösseltal nach Engelsbrand, Schömberg, Oberreichenbach Bad Teinach, Neubulach und weiter zunächst in das rund 60 Kilometer entfernte Haiterbach. Nach einer Verschnaufpause geht es dann weiter nach Laichingen. Bis Anfang Dezember sind die Schafe dann Landschaftspfleger auf der rund 750m hoch gelegenen Laichinger Alb. Erst wieder im Dezember geht es von dort zunächst ins Albvorland nach Reutlingen. Zu Beginn kommenden Jahres wird Jens Bihler dann mit seiner Herde wieder in unserer Region sein. Dabei liegen rund 500 Höhenmeter zwischen Laichingen und dem Stall in Birkenfeld-Gräfenhausen.

Zum Seitenanfang