Trotz hochsommerlicher Temperaturen – großes Interesse an der Landwirtschaft und dem Hoffest

- Claus und Daniela Bischoff überzeugen mit innovativem Betriebskonzept

Hoffest Bischoff 2017 1Welchen Stellenwert die heimische Landwirtschaft genießt und wie wichtig den Verbrauchern heutzutage die transparente Lebensmittelproduktion und eine artgerechte Tierhaltung sind, dies wurde am Sonntag auch bei der Hauptveranstaltung der Landesaktion „Gläserne Produktion“  auf dem Bauernhof Bischoff in Dietlingen deutlich. Wohl über 500 Besucher nutzten einen Tag lang die Möglichkeit hinter die Kulissen zu  blicken und sich eingehend über innovative Landwirtschaft zu informieren. Dabei wurde schon mit der Anwesenheit zahlreicher Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker die Bedeutung der Landwirtschaft, auch für die Bewahrung des regional typischen Kulturlandschaft unterstrichen. So waren schon im Anschluss an den Eröffnungsgottesdienstes alle Redner voll des Lobes über den modernen landwirtschaftlichen Betrieb Bischoff, dessen Hauptstandbein die Fleisch- und Eierproduktion ist. Der Betriebszweig Mutterkuhhaltung umfasst hier eine Freilandherde von 60 Kühen mit je einem Kalb. 3. 500 Masthähnchen, 50 Mastputen und 450 Mastgänse werden über das Jahr zum Schlachten auf dem Hof großgezogen. Rund 4000 Legehühner in artgerechter Bodenhaltung dienen der Erzeugung von frischen Eiern. Das Futter für die Geflügelhaltung in Form von Mais und Getreide wird auf den Ackerflächen des Betriebs selbst angebaut. Auch mit der Pensionspferdehaltung, als „Yogahof“ und mit entsprechenden Räumlichkeiten für Hochzeiten und große Gesellschaften hat sich der Bauernhof Bischoff, der vor 17 Jahren von Claus Bischoff übernommen und kontinuierlich ausgebaut wurde, einen Namen gemacht.

 

Hoffest Bischoff 2017 2Herzstück des Bauernhofes ist jedoch der Hofladen in dem die selbsterzeugten Fleisch- und Wurstwaren, sowie Eier und weitere regionale Produkte angeboten werden. In seinem Grußwort gratulierte Wolfgang Herz als Vertreter von Landrat Karl Röckinger der Familie Bischoff zu ihrer modernen Betriebsführung und hob die Wichtigkeit der Präsentation mit der Gläsernen Produktion hervor.  Gleichzeitig wies er daraufhin,  dass sich der Enzkreis von Anfang an, also seit über 25 Jahren an der Landesaktion beteiligt habe und damit nur gute Erfahrung gemacht hat. Noch bis Ende Oktober würden zahlreiche regionale Aktionen stattfinden, zu denen er schon jetzt einlud. Damit würde auch die Vertrauensbasis zwischen Verbraucher und Erzeuger gestärkt.  Ähnliche Worte fand auch Ulrich Roßwag von der Abteilung Landwirtschaft beim Regierungspräsidium Karlsruhe. Er ging allerdings auch auf die vielen Unwägsamkeiten in der Landwirtschaft, wie jüngst mit dem Frost im April, auf Ernteausfälle, Seuchengefahren und den Klimawandel ein. Umso mehr gelte es die heimische Landwirtschaft zu unterstützen, damit auch kommenden Generationen sowohl regional erzeugte Produkte als auch die heimische Landschaft genießen könnten. Beim anschließenden Hofrundgang zeigte Claus Bischoff, sowohl den politischen Vertretern als auch interessierten Besuchern auf, wie artgerechte Tierhaltung Vorort aussieht, welche Bedeutung dem Begriff Nachhaltigkeit zukommt und wie er mit der Pflege von 75 Hektar Grünland und 25 Hektar Ackerland auch die heimische Kulturlandschaft pflegt.

Hoffest Bischoff 2017 3Am Endes des Tages waren die Besucher sowohl angetan von den interessanten Informationen, als auch von einem gelungenen Fest mit Hofführungen, Kinderprogramm, dem musikalischen Auftritt des Musikvereins Dietlingen, einer guten Bewirtung und dem abschließenden Open-Airkonzert von Justin Nova.

Zum Seitenanfang