Leichtathletik-Anlage im Dietlinger Altenloh wird umfangreich saniert

GN KW40 17Sanierung Leichtathletik Anlage.001Aus kleinen Anfängen bei der Turngemeinde Dietlingen ist mit der Sportanlage im Altenloh Großes geworden, meinen Lars Riegsinger (l.) und Karin Olschewski (r.) vom Vorstand der TGD. Zusammen mit Platzwart Helmut Eberle (2.v.l.)  und begeisterten Nachwuchssportlerinnen freuen sie sich nun auf die in Kürze bevorstehende rund 200 000 teure Sanierung der Anlage mit dem größten Posten, dem Austausch der 59 Jahre alten Aschenbahn gegen eine zeitgemäße Kunststoffbahn. Mit einem Blick in das Fotoalbum wird auch deutlich welche Entwicklung der Sport im Allgemeinen und die Turngemeinde Dietlingen im Speziellen genommen haben.

 Ein stattliches Projekt steht bei der Turngemeinde Dietlingen (TGD) in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Programm. Nach 59 Jahren wird nämlich die Leichtathletik-Anlage im Altenloh grundlegend saniert, wobei der größte Posten der Austausch der seitherigen Aschenbahn gegen eine neue Kunststoffbahn ist. Zeitgleich erfolgt auch die Sanierung des Kleinspielfeldes mit Sprunganlage. Im kommenden Jahr kommt noch die Erneuerung der Wurfanlage hinzu. Generationen von Schülern, Nachwuchs- und Freizeitsportlern haben hier schon trainiert, das 300m große Laufoval in den vergangenen rund sechs Jahrzehnten unter die Sohlen genommen und um sportliche Ehren gekämpft. Nach einem „Abrissfest“ am 8. Oktober, bei dem sich noch einmal jeder von seiner alten Laufstrecke verabschieden kann, soll mit der insgesamt 200 000 Euro teuren Maßnahme begonnen. Durch verschiedene Zuschüsse verringert sich der Finanzierungsbedarf des Vereins auf „nur“ 70 000 Euro. Um Kosten zu sparen wird auch Einiges an Eigenleistung erbracht. Außerdem soll mit Aktionen und Festerlösen zur Finanzierung der neuen Bahn beigetragen werden.

GN KW40 17Sanierung Leichtathletik Anlage.002Viele Läufe wurde auf der zwischenzeitlich in die Jahre gekommen Aschenbahn absolviert. Das Bild entstand Ende der 50er Jahre  und zeigt rechts im Bild Eugen Eberle. Er verstarb im vergangenen Jahr im Alter von 103 Jahren. Er trainierte in den Anfangsjahren die Dietlinger Leichtathleten und errang mit ihnen 1964 die Badische Mannschaftsmeisterschaft. Am Anfang hatte die Aschenbahn im Altenloh noch fünf schmale Bahnen, später nur noch vier, etwas breitere.  

Schon beim Bau der Sportanlage im Jahr 1958 hatten die Vereinsmitglieder und Aktiven kräftig Hand angelegt. So heißt es in der Vereinschronik „Um die Vereinskasse nur gering zu belasten wurden in Eigenarbeit 1030 Zementplatten verlegt und 18 000 ehrenamtliche Arbeitsstunden erbracht“.

GN KW40 17Sanierung Leichtathletik Anlage.003Dass sich diese Anstrengungen gelohnt haben zeigen das ungebrochene Interesse und die starke Frequentierung der Anlage in den Sommermonaten. Aktuell gehören der Turngemeinde Dietlingen fast 700  Mitglieder an. Über 150 Kinder und Jugendliche werden von aktuell 15  ehrenamtlichen Übungsleitern betreut. Für die neue Kunststoffbahn und die Sanierung des Kleinspielfelds wird mit einer Bauzeit von sechs Monaten gerechnet. Wenn alles gut läuft soll im Frühjahr die neue Bahn fertig sein und mit einem Sportfest eingeweiht werden. Mit dieser umfangreichen Sanierung und Erneuerung schreitet die stete Modernisierung aller Sportstätten der Turngemeinde weiter fort. 1958 war die Leichtathletik-Anlage im Altenloh mit einem in Holzbauweise errichteten Vereinsheim hergestellt worden. Nach der Zerstörung des ersten Vereinsheims durch den Tornado 1968 wurde ein neues massives Vereinsheim mit Vereinsgaststätte errichtet. 1985 wurde das Kleinspielfeld mit Hochsprunganlage auf dem Vereinsgelände hergestellt.1998 gab’s eine elektronische Zeitmessanlage. Im Jahr 2001 wurde nach dem Abbruch der alten Turnhalle in der Dietlinger Ortsmitte im Altenloh eine neue Mehrzweckhalle errichtet. 2014 konnte am Rande der Anlage zudem ein Fitnessparcours eingeweiht werden. Nun wird die gesamte Leichtathletikanlage saniert und die alte Aschenbahn gegen eine zeitgemäße Kunststoffbahn ausgetauscht. So schafft es die Turngemeinde Dietlingen stets attraktiv zu bleiben und allen Sportinteressierten, ob im Wettkampfbereich oder im Breitensport eine Heimstatt zu bieten. „Damit ist der Fortbestand des 1885 gegründete Vereins sichergestellt“ meinen übereinstimmend Karin Olschewski und Lars Riegsinger vom Vorstand der TGD.

 

Zum Seitenanfang