Landratsamt Enzkreis

Abfuhrpläne 2017 im Internet verfügbar:

Teilweise Änderungen beim Wochentag der Leerung von Grünen Tonnen

Ab sofort sind die Abfuhrpläne für die Restmüll- und Bioabfalltonnen sowie die Grünen Tonnen für das kommende Jahr im Internet unter www.entsorgung-regional.de abrufbar. Unter dem Stichwort „Abfuhrpläne, Infomaterial“' können sie auch als pdf-Datei heruntergeladen werden.   Ebenso online sind die Öffnungszeiten der Recyclinghöfe. Verteilt wird der Abfuhrplan ab Montag, 12. Dezember, direkt an die Haushalte. Im Januar liegen die Pläne dann auch auf den jeweiligen Rathäusern aus.

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es ab Januar Änderungen bei der Grünen Tonne: Manche  Touren finden künftig an einem anderen Wochentag statt. „Die Bürgerinnen und Bürger können sich schon jetzt über die anstehenden Änderungen informieren“, weist der Leiter des Amtes für Abfallwirtschaft Ewald Buck auf die Umstellung hin. Bedingt durch die Feiertage gilt jedoch erst Mitte Januar der normale Turnus; bis dahin kommt es zu Verschiebungen der Leerungstage für alle Abfall- bzw. Altstoffarten.

Interessenten können sich die Leerungstermine auch kostenlos per E-Mail zuschicken lassen. Die Anmeldung funktioniert ebenfalls über die Entsorgungsplattform (Stichworte „Termine, Einsammlung“ und dann „Terminservice“). Zur Wahl stehen zwei Tage im Voraus sowie zwei- oder vierwöchentlich. „Wer diesen Service nutzt, erhält eine Benachrichtigung über die Leerungstermine und kann die Abfallbehälter pünktlich bereitstellen“, so Abfallberater Reinhard Schmelzer.

Für weitere Fragen rund um das Thema Abfall stehen er und sein Kollege Dr. Dieter Eickhoff  telefonisch unter Rufnummer 07231 354838 gerne zur Verfügung.

 

Allgemeinverfügung des Landratsamts Enzkreis zur Aufstallung von Geflügel und Einhaltung von Biosicherheitsmaßnahmen in einem festgelegten Gebiet zu präventiven Zwecken vom 18.11.2016

Auf Grund von §§ 13 der Geflügelpest-Verordnung1) in der Fassung der Bekanntmachung vom 8. Mai 2013 (BGBl. I S. 1212) i.V.m. §§ 38 Abs. 11 und 6 Abs. 1 des Tiergesundheitsgesetzes2) vom 22. Mai 2013 (BGBl. I S. 1324), des § 4 der Viehverkehrsverordnung3) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. März 2010 (BGBl. I S. 203) und § 1 Abs. 3 des Gesetzes zur Ausführung des Tierseuchengesetzes4) vom 19. November 1987 (GBl. S. 525) erlässt das Landratsamt Enzkreis folgende

A l l g e m e i n v e r f ü g u n g

1.         Für alle privaten und gewerblichen Tierhalter, die Geflügel i.S. des § 1 Abs. 2 Nr. 2 der Geflügelpestverordnung im Gebiet des Enzkreises halten, wird eine Aufstallung des Geflügels angeordnet
a) in geschlossenen Ställen oder
b) unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

Flüchtlinge im Enzkreis

Teil 42: Neues Angebot für die Beschäftigung von Flüchtlingen

Viele Tausend Menschen suchen Zuflucht in Deutschland. Woher kommen diese Menschen, wo und wie werden sie untergebracht, dürfen sie arbeiten und wenn ja, ab wann? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt eine Artikelserie, die in loser Folge im Mitteilungsblatt erscheint. Alle bisherigen Artikel der Serie finden sich im Internet unter www.enzkreis.de/Flüchtlinge.

Fördern und Fordern

Im August ist das neue Integrationsgesetz in Kraft getreten, dessen Grundgedanke der Satz „Fördern und Fordern" ist. Unter anderem eröffnet das Gesetz mehr Möglichkeiten,  zusätzliche Arbeitsgelegenheiten für Asylbewerber zu schaffen. Diese sogenannten Flüchtlings-Integrations-Maßnahmen (FIM) richten sich vor allem an Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive.

Öffentliche Bekanntmachung des Landratsamtes Enzkreis

Planfeststellungsverfahren nach § 68 des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) für die Sanierung und Erweiterung des Hochwasserrückhaltebeckens an der Pfinz in Remchingen
hier: Planfeststellungsbeschluss vom 23.11.2016

Die Gemeinde Remchingen plant, das bestehende Hochwasserrückhaltebecken an der Pfinz oberhalb der Ortslage Nöttingen, Gemeinde Remchingen, zur Verbesserung des Hochwasserschutzes zu sanieren und zu erweitern und hat hierfür beim Landratsamt Enzkreis die Durchführung eine Planfeststellungsverfahrens nach § 68 WHG beantragt.  

Viel gesehen, viel gelernt: Zufriedene Gesichter bei Studienfahrt der Enzkreis-Bürgermeister nach Schweden

Burgermeister Studienfahrt Schweden 2016„Wir haben viele Ideen bekommen und uns vom ‚schwedischen Modell‘ ein wenig inspirieren lassen“, berichtet Landrat Karl Röckinger. Zusammen mit 18 Bürgermeistern aus dem Enzkreis unternahm er eine Studienfahrt in die schwedische Region Östergötland, zu der durch verschiedene EU-Projekte ein intensiver Kontakt besteht. Themen-Schwerpunkte waren die Integration von Flüchtlingen und die Gemeindeentwicklung.

„Die Strukturen sind zum Teil unterschiedlich – aber die Herausforderungen, vor denen die schwedischen und die Enzkreis-Kommunen stehen, sind sehr ähnlich“, so Röckinger. Deshalb seien die zahlreichen Beispiele und Projekte, die man bei der Rundreise durch die südost-schwedische Region kennengelernt habe, im Kreis der Bürgermeister auf großes Interesse gestoßen. Das habe sich bei den lebhaften Gesprächen und in vielen Nachfragen gezeigt.

Unterkategorien

Zum Seitenanfang