Landratsamt Enzkreis

„Gewalt kommt nicht in die Tüte“

Gleichstellungsbeauftragte lädt zu Aktionstagen auf Weihnachtsmärkten in Mühlacker und Remchingen ein

„Gewalt kommt nicht in die Tüte“ – unter dieser Überschrift haben die Gleichstellungsbeauftragten des Enzkreises und der Stadt Pforzheim, Martina Klöpfer und Susanne Brückner, eine Kampagne gestartet, deren Ziel es ist, den Bekanntheitsgrad des Hilfe- und Beratungssystems in der Region zu erhöhen. Zugleich soll so das Thema Häusliche Gewalt /Gewalt gegen Frauen aus der „Tabuzone“ geholt werden.

Umorganisation im Landratsamt :

Gesellschaftliche Veränderungen erfordern Neuzuschnitt der Dezernate

Landrat Dezernat 2015Steht künftig Landrat Karl Röckinger in Jugend-, Migrations- und Flüchtlingsangelegenheiten zur Seite: Katja Kreeb hat im Landratsamt Enzkreis dieser Tage ihr neues  Amt als Dezernentin für Soziales, Familie und Integration angetreten. Sie wird sich die Leitung des größten Dezernates mit Roland Hübner teilen.

Die Dezernentenriege um Landrat Karl Röckinger hat ein „neues“ Gesicht bekommen: Zum Monatsanfang hat Katja Kreeb die Leitung eines neu gebildeten Dezernates mit dem Jugendamt und dem Amt für Migration und Flüchtlinge übernommen.

 

Per App und E-Mail: Erinnerung an Tonnenleerungen im Enzkreis

Der Terminservice im Enzkreis macht’s möglich: nie mehr vergessen, die Mülltonne rauszustellen. „Wer den Terminservice nutzt, erhält alle Leerungstermine ein oder zwei Tage vorher per E-Mail oder Push Service auf seinen PC oder sein Smartphone und kann die Abfallbehälter pünktlich bereitstellen“ – darauf weist Abfallberater Dieter Eickhoff hin.

Der Service gilt für alle Behälter bis 240 Liter Inhalt und kann über die Entsorgungsplattform unter www.entsorgung-regional.deim Menüpunkt Termine, Einsammlung und Terminservice) oder über die Enzkreis-App kostenlos bestellt werden. Die Enzkreis-App ist für die Betriebssysteme Android, iOS und BlackBerry erhältlich und steht unter http://app.enzkreis.dezur Verfügung. Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung unter Telefon 07231 354838.

Ohne Ehrenamtliche geht es nicht, aber:

Ehrenamtliches Engagement will koordiniert sein  – Treffen am Mittwoch, 28. Oktober, um 18:30 Uhr im Landratsamt

Schon seit einiger Zeit arbeiten die Verwaltungen des Bundes, der Länder und der Kommunen auf  Hochtouren, um die vielfältigen Aufgaben zu stemmen, die der Flüchtlingsstrom mit sich bringt. Sie werden von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern unterstützt. Auch in fast allen Städten und Gemeinden im Enzkreis haben sich Initiativen oder Freundeskreise gebildet, die tatkräftig unterstützen und eine Integration der Menschen ermöglichen wollen.

MINISTERIUM FÜR LÄNDLICHEN RAUM UND VERBRAUCHERSCHUTZ

BADEN-WÜRTTEMBERG

Hinweise auf das Förderprogramm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum"

Neue Perspektiven für Frauen auf dem Land

Die Europäische Union hat im Rahmen des Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum Baden-Württemberg (MEPL III) auch das Programm "Innovative Maßnahmen für Frauen im Ländlichen Raum (IMF)" genehmigt. Ab sofort können Frauen Förderanträge bei den für ihren Wohn- oder Geschäftssitz zuständigen Regierungspräsidien stellen. Gefördert wird die Gründung oder Erweiterung eines kleinen Unternehmens im Ländlichen Raum.

Unterkategorien

Zum Seitenanfang