Als engagierter Mitbürger bekannt
Wilhelm Ernst Bischoff feierte seinen 90sten Geburtstag

Altersjubilare Wilhelm Bischoff 2016Am Sonntag, 18. Dezember konnte mit Wilhelm Ernst Bischoff aus Dietlingen, ein Mann seinen 90sten Geburtstag feiern, der sich sehr um das Vereinsleben und das Gemeinwohl verdient gemacht hat; das attestierte beim Geburtstagsbesuch auch Bürgermeister Steffen Bochinger. So war der noch rüstige Jubilar über 27 Jahre, zunächst Mitarbeiter bei der Gemeindeverwaltung Dietlingen und nach der Gemeindefusion 1972 bis zum Ausscheiden aus dem Berufsleben 1989 zuständig für die örtliche Verwaltungsstelle Dietlingen. Außerdem war er von 1964 bis 1982 Schriftführer des Abwasserverbands Oberes Pfinz- und Arnbachtal. Schon von daher kennen ihn auch noch heute viele Mitbürger und schätzten ihn damals als kompetenten Ansprechpartner.

 

Übungsbox an Feuerwehr übergeben.

FFWKeltern Flash Over BoxEin Geschenk der besonderen Art übergab dieser Tage Schlossermeister Tino Hoffmann (l.), Inhaber der gleichnamigen Schlosserei in Keltern-Ellmendingen an den stellvertretenden Feuerwehrkommandanten der Gesamtwehr, Patrick Wurster (r.). Auf diese Weise können nun die Feuerwehrmänner und –frauen eine Realbrandausbildung in kleinem Maßstab erfahren. So nutzen immer mehr Feuerwehren die sogenannte „Flash-Over-Übungsbox“. Damit kann im kleinen Maßstab das Brandverhalten großer Räume und Wohnungen simuliert und so den Feuerwehrangehörigen ein Gefühl vermittelt werden in welcher Phase sich der Brand gerade befindet. „Gerade das Erkennen der jeweiligen Brandphase hat unmittelbare Auswirkungen auf das Verhalten und das Vorgehen der Feuerwehrkräfte im Einsatzfall“, so  Kelterns stellvertretender Feuerwehrkommandant bei der Übergabe der Flash-Over-Box. Gerade junge Einsatzkräfte die noch keine heißen Einsätze miterlebt hätten könnten so großen Nutzen aus dieser Übungsmöglichkeit ziehen. Von Tino Hoffmann und seiner Fachmann für Stahl- und Metallbau sei das Projekt professionell umgesetzt worden, betonte Patrick Wurster, der sich im Namen aller Feuerwehrangehörigen und der Gemeinde für die Sachspende im Wert von rund 1700 € bedankte. Diese soll schon im kommenden Jahr regelmäßig in den Übungsbetrieb eingebunden werden soll.

Taubenhaus Keltern

Der Bau vom Taubenhaus in Keltern-Dietlingen ist abgeschlossen, jetzt müssen nur noch die Tauben eingefangen und umgesiedelt werden! Herr Roland Rogers bittet hierzu um die Mithilfe der Bevölkerung.
Um Tauben einfangen zu können, braucht er Informationen, wo und wann sie sich auf der Straße, in den Gärten und in Hofeinfahrten aufhalten.
Diese Hinweise bitte direkt an Herrn Rogers, Telefon mobil 0174 32 81 322, oder das Bürgermeisteramt, Telefon 07236 7030, geben.
Danke im Voraus.

Führungswechsel, viele neue Mitarbeiter und Ehrungen

Ehrungen.Soz.Dienste 2016Diese Punkte standen bei der Mitarbeiterversammlung am 7.12.2016 auf der Tagesordnung. Geschäftsführer Reinhold Varwig konnte über  80  Kolleginnen und Kollegen begrüßen.  Insgesamt arbeiten derzeit 170 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei den Sozialen Diensten in Straubenhardt und Keltern, davon über 70 Ehrenamtliche. Er sprach den Anwesenden Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit und das außerordentliche Engagement aus.  Gleichzeitig verkündigte er, dass er sein Amt als Geschäftsführer zum 31.3.2017 niederlegen wird. Seine Nachfolgerin wird die Kaufmännische Leiterin, Petra Allion. Ein großes Anliegen, so Petra Allion, ist die bessere Vernetzung und der Austausch zwischen den Einrichtungen in Straubenhardt und Keltern. Mit diesem Thema werde man sich u.a. in der Frühjahrsklausur  2017 ausführlich auseinandersetzen.  

Hinweise zum Silvesterfeuerwerk und zum Silvestermüll

Aus Gründen des Brand- und des Lärmschutzes ist es verboten, pyrotechnische Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Fachwerkhäusern, Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen abzubrennen. Außerdem sollte auf das Abbrennen von Silvesterfeuerwerk mit ausschließlicher Knallwirkung (wie z. B. die sogenannten „Chinaböller“) verzichtet werden.

Die Straßen und Wege dürfen beim Abbrennen der pyrotechnischen Gegenstände für Rettungsfahrzeuge nicht versperrt werden und die Verkehrssicherheit muss gewährleistet bleiben.

Jetzt noch eine Bitte aus gegebenem Anlass: Leere Flaschen und Gläser bitte nicht in Wiesen entsorgen! Das abgemähte Gras wird an Tiere verfüttert, die sich durch enthaltene Glasscherben und Glassplitter erheblich verletzen könnten. Nehmen Sie deshalb Ihr Leergut (und auch Ihre Gläser und Ihren Silvestermüll) nach dem Feiern wieder mit nach Hause und entsorgen es fachgerecht. Vielen Dank.

Das Ordnungsamt bittet um Beachtung der Hinweise und wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr!

Hinweise des Ordnungsamtes zur Räum- und Streupflicht
Der Winter steht vor der Tür

SchneemannIn der jetzigen Jahreszeit ist laufend mit Glätte und Schneefällen zu rechnen. Bitte erleichtern Sie sich selbst, den anderen und dem Bauhof-Schneeräumdienst das Leben, indem Sie sich entsprechend wappnen und den Gehweg, Fußweg oder zu räumenden Straßenrand entlang Ihres Grundstücks bereits jetzt schon von Laub und Bewuchs säubern und Büsche und Hecken sowie in Straßen hereinragende Bäume zurückschneiden. Die lichte Höhe sollte über Straßen 4,50 Meter und über Gehwegen in der Regel 2,50 Meter betragen und zwar auch dann, wenn die Äste und Zweige mit Schnee bedeckt sind und dadurch etwas weiter nach unten ragen. Mit solchen Vorbereitungen verliert das Schneeräumen bereits etwas von seinem Schrecken.

Ist es dann soweit, haben Sie sicher mit Ihren Nachbarn schon Absprache getroffen wegen der zu bildenden Schneehaufen. Werfen Sie den geräumten Schnee bitte nicht auf die Straße, denn sonst räumt ihn der Bauhof-Schneepflug geradewegs wieder zurück oder es kommt zu Rampenbildung. Diese beschädigt das Räumgerät und beeinträchtigt auch Sie wegen der Lärmbildung durch fahrende Autos über die Schneerampen. Weitere Hinweise gibt es in der „Satzung über die Verpflichtung der Straßenanlieger zum Reinigen, Schneeräumen und Bestreuen der Gehwege (Streupflichtsatzung)“ der Gemeinde Keltern vom 14.11.1989, die nachfolgend in Auszügen wiedergegeben wird.

Vogelgrippe bisher nicht in der Region aufgetreten:

Stallpflicht hat dennoch oberste Priorität

Die Vogelgrippe hat zwischenzeitlich elf Bundesländer erreicht. Während in Baden-Württemberg (Bodenseeregion) nach wie vor nur Wildvögel betroffen sind, treten im Norden der Republik zunehmend auch Fälle in Nutzgeflügelhaltungen auf. Vor diesem Hintergrund hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz am 17. November eine allgemeine Stallpflicht für Geflügel angeordnet.

Im Enzkreis ist die Stallpflicht seit dem 22. November in Kraft, so dass alles in Gefangenschaft gehaltene Geflügel (Hühner, Truthühner, Perl- und Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse) im Stall bleiben muss. Die Ställe müssen ganz geschlossen sein. Alternativ können die Tiere auch unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung besteht, gehalten werden.

Wlan Free smight  enbw 

Kostenfreies Surfen in der Gemeinde Keltern möglich

Ortskerne der fünf Teilorte erhalten jeweils öffentliches WLAN

Ob im Café, auf einer Parkbank oderam Rathaus: In den Ortskernen der fünf Kelterner Teilorte besteht seit kurzem eine bequeme Verbindung zum Rest der Welt. Das macht ein öffentliche Internetzugänge in jedem Ortsteil möglich, den die Kommune kostenfrei zur Verfügung stellt. Die technische Grundlage dafür hat die EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit der Installation der Public WLAN-Lösung „SM!GHT Air“ in drei bestehende Straßenbeleuchtungsmasten sowie zwei Hotspots an Gebäuden gelegt.

Wasser-/Abwasserabrechnung 2016

Kundenselbstablesung für den Verbrauch 2016

 

WaseruhrIn Kürze erstellen wir Ihre Jahresabrechnung 2016.
Aus diesem Grund erhalten Sie in Kürze die Ablesekarten für die Abrechnung 2016.
Wir bitten Sie die Wasserzähler abzulesen und uns die Stände bis spätestens 02. Januar 2017 mitzuteilen.

Für die Übermittlung der Ablesedaten stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Online Zählerstandserfassung


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Bitte geben Sie alle Angaben von der Karte an)
Telefon: Unter der Nummer 07236/70332 können Sie zu unseren Öffnungszeiten Ihren Wasserstand melden.
Fax oder Rathaus: Sie können die Ablesewerte auch in den übersandten Kartenabschnitt eintragen und uns per Fax an 07236/70370 schicken, oder die Karte im Rathaus abgeben sowie in den Rathausbriefkasten einwerfen.

Sofern wir bis zum genannten Termin keine Mitteilung von Ihnen erhalten haben, müssen wir Ihre Zählerstände leider anhand Ihrer Vorjahresverbräuche schätzen.
Eine Korrektur ist nach der Abrechnung nicht mehr möglich.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung.
Ihre Gemeinde Keltern        

 

Zum Seitenanfang