Gasnetz Keltern komplett ins SWP-Netz eingebunden

Trennung des Hochdruck-Gasrohrs und Einspeisung von der SWP-Seite ist gelungen

LOGO SWPDer letzte Schritt der Einbindung des Gasnetzes Keltern ins SWP-Gasnetz wurde am 8. Juni  vollzogen: Nach der Trennung des Netzes von der Gasleitung der Erdgas Südwest GmbH werden jetzt auch die Kelterner Gemeindeteile Dietenhausen und Dietlingen von den SWP mit Gas versorgt. Die Umstellung konnte unterbrechungsfrei durchgeführt werden.

Schon seit 1.1.2016 sind die SWP für den Betrieb der Strom- und Gasnetze in den fünf Kelterner Gemeindeteilen Dietenhausen, Dietlingen, Ellmendingen, Niebelsbachund Weilermit etwa 5.500 Strom- und 1.200 Gaskunden zuständig. Seit 01.02.2016 werden die Gemeindeteile Ellmendingen, Niebelsbach und Weiler mit Gas aus der SWP-Leitung versorgt. Dafür wurde eine 4,2 Kilometer lange SWP Gasleitung von der Fernleitung Langensteinbach bis Weiler gebaut. Von der neuen Gas-Druckregel- und Messanlage (GDRM) Weiler wird das Gas über Niebelsbach bis nach Ellmendingen geleitet.

Weinblütenfest in Keltern am 12. Juni 2016

Weinkoenigin Vanessa II 2015Zur Bildergalerie

„Wein, Wandern und Genuss“, das erwartet die Besucher beim Kelterner Weinblütenfest am kommenden Sonntag in den Reblagen von Ellmendingen und Dietlingen. Mit vielen Gaumen- und Sinnesgenüssen wird das Motto unter Beweis gestellt, am ehesten natürlich in den Reblagen.

Unterschiedlich kulinarisch verwöhnt werden die Besucher des Weinblütenfestes an zahlreichen Ständen entlang des insgesamt vier Kilometer langen Rundweges. Eröffnet wird das 18te Kelterner Fest dieser Art am Sonntag um 11 Uhr bei der Winzerhalle von Bürgermeister Steffen Bochinger.

SWP-Vermessungstrupps sind unterwegs

LOGO SWPIn einigen Kelterner Gemeindeteilen betreuen die Vermessungstrupps der Stadtwerke Pforzheim aktuelle Bauprojekte Strom- und Gas. Dabei ermitteln sie auch wichtige Anlagendaten und messen Kabelstrecken ein. Im Hausanschlussbereich müssen ebenfalls Daten vervollständigt werden. Deshalb bitten die Vermesser auch in einzelnen Haushalten um Zugang zu den entsprechenden Keller- bzw. Anschlussräumen. Die Mitarbeiter können sich als SWP-Beauftragte ausweisen. Die entsprechenden Haus- und Wohnungsbesitzer werden gebeten, den SWP Beauftragten den Zugang zu gewähren.

Geräte und Maschinenlärmverordnung

Aufgrund vermehrter Nachfragen aus der Bevölkerung bezüglich der Mittagsruhe und Rasenmähen zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr weist das Ordnungsamt auf folgenden Sachverhalt hin:

Der Bundesgesetzgeber hat mit der Geräte und Maschinenlärmverordnung (32. BlmSchV) Regelungen für den Betrieb von insgesamt 57 Maschinentypen – von Baumaschinen über Bau- und Reinigungsfahrzeuge bis hin zu Landschafts- und Gartengeräte – getroffen. Die Verordnung enthält Regelungen, die den Gebrauch der Maschinen und Geräte in bestimmten empfindlichen Bereichen einschränken, etwa in Wohngebieten (nicht in Misch- und Kerngebieten), an Sonn- und Feiertagen sowie während der Abend- und Nachtzeit.

Flüchtlinge im Enzkreis

Teil 37: Ehrenamts-Konferenz am 9. Juni – Schwerpunkt liegt auf Arbeit und Beschäftigungsmöglichkeiten für Flüchtlinge

Logo EnzkreisViele Tausend Menschen suchen zurzeit Zuflucht in Deutschland. Woher kommen diese Menschen, wo und wie werden sie untergebracht, dürfen sie arbeiten und wenn ja, ab wann? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen gibt eine Artikelserie, die im Mitteilungsblatt erscheint.

Arbeit erleichtert Integration

Die meisten der Menschen, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland gekommen sind, wollen so schnell wie möglich Arbeit finden. Das hat mehrere Gründe: Zum einen sorgt eine feste Arbeitsstelle für ein eigenes Einkommen und gibt Sicherheit. Zum zweiten hilft sie gegen die Langeweile, unter der die Menschen in den Unterkünften leiden. Und schließlich wollen viele Flüchtlinge ihre Verwandten im Herkunftsland finanziell unterstützen – oder sie haben noch Schulden bei Schleppern oder bei denen, die ihnen Geld für die Reise geliehen haben.

Viel geschafft und viel zu tun:

Kreistag informiert sich über Flüchtlingsarbeit – Atempause, aber keine Entwarnung

Kreistag Ausflug 2016 01Das gibt es nicht alle Tage im großen Sitzungssaal des Landratsamts: Quer durch alle Kreistags-Fraktionen erhielt die Kreisverwaltung Lob für ihre Arbeit bei der Flüchtlingsunterbringung und -betreuung. Außerdem würdigten die Kommunalpolitiker das Engagement der ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer. Das Gremium hatte sich im Rahmen eines Klausurtags mit dem Thema beschäftigt.

Eine gute Lösung stellen die Wohncontainer in Keltern bei der Grenzsägmühle dar: Etwa 50 Menschen haben hier ein neues Zuhause gefunden.

TransnetBW modernisiert Übertragungsnetz zwischen Karlsruhe-Daxlanden und Birkenfeld

Die Modernisierung betrifft rund 110 Freileitungsmasten der bestehenden Leitungsanlage zwischen Karlsruhe-Daxlanden und Birkenfeld
Die Arbeiten starten Ende Juni und sind voraussichtlich bis Mitte 2017 abgeschlossen.

Transnetz BW Leitungsmodernisierung 2016Der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW sichert mit seiner Infrastruktur die Versor­gung von rund elf Millionen Menschen in Baden-Württemberg. Damit diese auch in Zukunft gewährleistet wird, überprüft und optimiert das Unternehmen den Zustand seiner Hoch- und Höchstspannungsleitungen regelmäßig.

Ab Ende Juni 2016 startet TransnetBW eine Maßnahme zur Modernisierung von rund 110 Freileitungsmasten zwischen Karlsruhe-Daxlanden und Birkenfeld. Der betroffene Abschnitt der 220-kV-Leitung erstreckt sich über rund 35 Kilometer. Die Modernisierung der Anlage erfolgt im Wesentlichen durch den Austausch einzelner Stahlteile der Gittermasten. In einigen Fällen können auch Fundamentarbeiten notwendig sein. Die Arbeiten sind voraussichtlich bis Mitte 2017 abgeschlossen.

Herein in die gute Stube

Fluchtlinge in KelternUnter diesem Motto eröffnete Bürgermeister Bochinger zusammen mit dem Arbeitskreis Flüchtlinge Keltern am 30. April "die gute Stube" in der Oberen Talstraße 2 in Dietlingen. Viele Menschen kamen aus allen Kelterner Ortsteilen um bei herrlichem Frühlingswetter mit Kaffee und Kuchen die Eröffnung zu feiern.

Die gute Stube soll mehr sein als ein Second-Hand-Laden für Kleider und Schuhe für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Sie soll ein Ort der Begegnung werden zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Generationen.

Herzlichen Glückwunsch - Eugen Eberle - zum 103. Geburtstag

Geburtstag Eugen Eberle 103 Jahre„Hut ab“, kann man da nur sagen; 103 Jahre und noch so rüstig. Die Rede ist von Eugen Eberle aus Dietlingen. Er kann am Freitag 06. Mai seinen 103. Geburtstag feiern und das bei guter Gesundheit. Eugen Eberle ist damit der älteste von 9.164 Einwohnern in Keltern. Er gehört dem gleichen Jahrgang an, wie zum Beispiel Robert Lembke, Peter Frankenfeld, Willy Brandt oder Richard Nixon; nur dass diese bekannten Größen bereits vor Jahren verstorben sind.  Eugen Eberle hingegen erfreut sich guter Gesundheit und ist auch heute noch jeden Freitagabend beim Kartenspielen im Dietlinger Altenloh anzutreffen. Im Vereinsheim der Turngemeinde Dietlingen (TGD) trifft er sich mit seinen, natürlich um einige Jahre jüngeren Freunden, raucht ab und zu noch ein Zigarillo und freut sich über die gesellige Runde. Als ehemaligen Leichtathlet ist das Alteloh seine zweite Heimat.

Zum Seitenanfang