Glockengeläut zum Gedenken an die Novemberpogrome 1938

am 9. November 2018 um 18.00 Uhr

Am 9. November gedenken die Kirchen Kelterns in ökumenischer Verbundenheit an die Novemberpogrome von 1938. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 begann das NS-Regime offen mit dem Angriff und der geplanten Auslöschung des jüdischen Volkes.
Zehn Minuten läuten unsere Glocken und erinnern daran, dass vor achtzig Jahren im ganzen Deutschen Reich Synagogen zerstört und jüdische Friedhöfe geschändet wurden. Auch jüdische Einrichtungen und Geschäfte wurden überfallen, Scheiben eingeschlagen, Gebäude in Brand gesetzt. Viele Menschen jüdischen Glaubens oder jüdischer Abstammung wurden inhaftiert und in Konzentrationslager gebracht.
Wir Christinnen und Christen wollen wach bleiben. Wir wollen wahrnehmen, wenn derartiges auch nur anfänglich in unserem Land geschieht. Dem soll unser Gedenken dienen. Heute, achtzig Jahre nach dem grauenhaften Verbrechen tragen wir Verantwortung für eine Zukunft, in der Menschen sich gegenseitig annehmen, akzeptieren und respektieren.