Alles Bestens bei der Feuerwehr

GN 11 18 01Großen Respekt gezollt hat Bürgermeister Steffen Bochinger der Feuerwehr im Allgemeinen und den Abteilungen Dietlingen und Ellmendingen im Besonderen bei der Jahreshauptversammlung im Kleintierzüchterheim Weiler. Sei schon das Engagement der Gesamtwehr überdurchschnittlich, so hätten sich diese beiden Abteilungswehren gemeinsam mit  der Feuerwehrführung und der Gemeinde zusätzlich noch der großen Herausforderung zum Bau eines neuen gemeinsamen Feuerwehrhauses und der Zusammenführung der beiden Abteilungen gestellt. Damit verband er seinen Dank an alle die sich Tag und Nacht für die Sicherheit der Bevölkerung einsetzen.

Die Feuerwehr sei unverzichtbarer Bestandteil des Gemeindelebens betonte Bochinger vor über 70 Feuerwehrmännern und –frauen bei der Jahreshauptversammlung. Gekommen waren dazu auch zahlreiche Gemeinderäte, Ehrenkommandant Martin Kohle sowie Bürgermeister a.D. Ulrich Pfeifer. Als oberste Feuerwehr-Repräsentanten nahmen der stellvertretende Kreisbrandmeister Martin Irion und der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrverbands Enzkreis Udo Frey an der Versammlung teil. Wie umfangreich sich die Arbeit der Kelterner Feuerwehr darstellt wurde insbesondere im Bericht von Kommandant Joachim Straub deutlich. In seinem über 30 minütigen Bericht führte der seit 2004 im Amt befindliche Kommandant Straub (56) unter anderem aus, dass im vergangenen Jahr die Einsätze um rund 25 Prozent auf insgesamt 74 (davon 63 Alarmeinsätze) gestiegen seien. Neben der allgemeinen Verwaltung, dem Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzbetrieb seien auch zahlreiche Fachgruppen-Sitzungen, Kommandanten-Dienstbesprechungen und Feuerwehr-Ausschuss-Sitzungen absolviert worden. Bei den Beschaffungen seien im vergangenen Jahr insbesondere die Indienststellung der beiden MLF in  Weiler und in Niebelsbach sowie des MTW für die Abteilung Dietlingen etwas Besonders gewesen. Bei den weiteren Fahrzeugbeschaffungen sei man Ende 2017 auch in erste Planungen für ein TLF 4000 als Ersatzbeschaffung für die Abteilung Dietlingen eingestiegen. Trotz der, auch für das laufende Jahr und künftige Jahre anstehenden, umfangreichen Beschaffungen und Investitionen sei man jedoch stets im Finanzierungsrahmen geblieben, attestiert Straub. Er unterstrich, dass man sowohl bei der Ausstattung und Ausrüstung, als auch bei der Ausbildung und der Einsatzkraft, vor allen Dingen aber auch der Kameradschaft und Einsatzmoral „super gut“ aufgestellt sei. Auch die Zusammenarbeit mit weiteren Hilfskräften insbesondere dem DRK Keltern würde einwandfrei funktionieren. Wenngleich man sich für die Abteilungen Ellmendingen und Niebelsbach noch mehr Einsatzkräfte wünschte so sei die Mannschaftsstärke der Gesamtwehr trotzdem gut. So gehören den vier Abteilungen insgesamt 179 Personen, davon 91 im Durchschnittsalter von 35 Jahren als Aktive an. 43 Mann zählen zur Altersmannschaften und 45 Jungen und Mädchen bilden die Jugendfeuerwehr. Insgesamt elf Frauen, davon zwei als Abteilungskommandantinnen, sind in der Feuerwehr Keltern tätig. Auch zum geplanten Feuerwehrhaus-Neubau machte Straub umfangreiche Ausführungen. Ihm schloss sich der Bericht seines Stellvertreters Uwe Renninger an. Zuständig für die Einsätze zeigte er auf, dass neben 16 Bränden, elf Verkehrsunfällen, auch acht technische Hilfeleistungen, elf Brandsicherheitswachen, sieben Türöffnungen, zwei Tierrettungen, einer Leichenbergung und vieles mehr auch sechs Fehlalarme zu verzeichnen waren. Ausführlich war auch der Bericht des,  für die Ausbildung, den Übungsbetrieb und die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Patrick Wurster. Neben dem großen Engagement in Sachen Aus- und Weiterbildung verwies er bei der Außendarstellung der Wehr auch auf die neue Feuerwehr-Homepage unter www.feuerwehr-keltern.de und die Tatsache, dass man auch auf Facebook präsent sei. Detailliert waren auch die Berichte von Bernd Augenstein für die Führungsunterstützungseinheit, sowie von Sven Gebhardt für die Höhenrettungsgruppe und der Bericht des Jugendfeuerwehrwartes Maik Bohnenberger. Er zeigte auf, dass auch hier die Feuerwehr von den Minis über die Kinder und Jugendlichen ein gutes Ergebnis vorweisen kann.

GN 11 18 02Als stellvertretende Kreis-Jugendsprecherin bedankte sich anschließend Nele Renninger anschließend bei allen Jugendleitern. Mit allen Berichten äußerst positiv auf sein Grußwort eingestimmt konnte Bürgermeister Steffen Bochinger nicht nur allen ein großes Lob aussprechen, sondern auch den Zeitplan für den Feuerwehrhausneubau konkretisieren. So erfolge in Kürze die europaweite Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs. Zeitgleich erfolge auch die Aufstellung des Bebauungsplans, so dass man Endes dieses Jahres, spätestens im kommenden Frühjahr das Baugesuch einreichen könne. Vom Zustand, dem großen Engagement und der großen Kameradschaft bei der Kelterner Feuerwehr beeindruckt und begeistert zeigte sich auch der stellvertretende Kreisbrandmeister Martin Irion und bedankte sich auch für die Unterstützung mit verschiedenen Fachgruppen auf Kreisebene. Erfreulich fand der auch, dass sich die Freiwillige Feuerwehr Keltern als erste und einzige Feuerwehr auch am Girls‘- und Boys’Day (26. April) beteiligen werde. Dabei haben die Jugendlichen die Möglichkeit einen Tag praktischen Einblick in das „Berufsbild“ eines Feuerwehrmann/-frau zu bekommen. Auch mit diesen Worten wurde zum Schluss der rund vierstündigen Versammlung Feuerwehr Keltern große Anerkennung ausgesprochen

Ein besonderer Höhepunkt bei der Jahreshauptversammlung der waren die Ehrungen verdienter Feuerwehrmänner für ihre langjährige Treue und Einsatzbereitschaft. So erhielt Jürgen Gebert das Feuerwehrehrenzeichen Gold (40 Jahre, sowie Jochen Ulmer und Rudi Schlittenhardt Feuerwehrehrenzeichen Silber (25 Jahre). Eine besondere Ehrung für 60 Jahre Feuerwehrdienst ging anschließend an Martin Kohle.

GN 11 18 03Der heute 79Jährige war 1957 in die Freiwillige Feuerwehr Dietlingen eingetreten und war  später lange Jahre Kommandant war. Er war maßgeblich am Zusammenführen der Ortsteilwehren zur heute schlagkräftigen Gesamtwehr Keltern beteiligt. Seit 1992 ist er Ehrenkommandant und auch heute noch „seiner“ Feuerwehr treu.

 

 GN 11 18 04Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden auch mehrere Beförderungen ausgesprochen. So wurden Stefanie Schwan zur Löschmeisterin, Patrick Hörter zum Löschmeister Sven Gebhardt zum Oberlöschmeister und Ralf Schröder zum Hauptlöschmeister befördert.

 

GN 11 18 05Ihnen galt ein besonderer Danke für die jahrelange Bereitschaft Führungsaufgaben in der Kelterner Feuerwehr zu übernehmen.

Ihr Engagement würde wesentlich zum sehr guten Ausbildungsstand und dem Einsatzerfolg der Gesamtwehr beitragen.