Meistertitel im Doppelpack

Nadine und Eric Urschl-Birr sind internationale deutsche Meister im Kickboxen

ZG26 18Respekt, Respekt und Hut ab kann man da nur sagen. Erneut ist es dem erst 14 Jahre alten Eric Urschl – Birr aus Dietlingen gelungen einen Meistertitel im Kickboxen zu erringen. Wie die Mutter Nadine (43), so ist auch er begeistert von diesem Wettkampf-Sportart. Dass ausdauerndes Training auch ordentlich Früchte zeitigt wurde Ende vergangener Woche bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Kickboxen in Simmern im Hunsrück deutlich.  Bei diesem Turnier das als das größte und wichtigste Kickboxevent in Europa gilt konnten Eric und Nadine Urschl-Birr ihre Erfolgs- und Meistertitelgeschichte fortschreiben. Elf Nationen mit 1550 Sportlern kämpften hier um den Titel. Aus der Kampfsportakademie Karlsbad gingen drei Kämpfer an den Start. David Lange aus Remchingen kämpfte im K1 und hatte direkt im ersten Kampf den späteren Finalisten vor sich und musste sich leider nach zwei  harten Runden geschlagen geben.

Eric Urschl-Birr aus Dietlingen kämpfte in der Klasse -55kg Leichtkontakt der männlichen Jugend bis 17 Jahren. Seinen Vorrunden Kampf brachte er locker nach Hause und konnte auch im Halbfinale mit deutlichen Kicks zum Kopf seines Gegners, sowie schnellen Faustkombinationen überzeugen. Im Finale stand er, wie schon bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft im März, seinem Kontrahenten aus Osnabrück gegenüber. Bereits im letzten Turnier konnte Eric ohne Mühe dominieren. Auch diesmal konnte ihm der Sieg nicht genommen werden. Somit ist das noch recht junge Kicksportler-Talent nun internationaler deutscher Meister. Mutter Nadine war stolz und kehrte auch mit sportlichen Erfolgen nach Keltern zurück. Sie war als Letzte ins Turnier gegangen und hatte sich in zwei Kategorien gemeldet. Im Leichtkontakt -50kg der Damen ab 18 Jahren konnte sie ihren Vorrunden Kampf gegen die blutjunge Laura Klopf aus Ebern für sich entscheiden. Im Finale gegen eine Engländerin hatte sie eine sehr strittige Splitdecision gegen sich und Trainer Ramin Abtin (Biggest Loser, Sat1) war am Überlegen einen Supervisor entscheiden zu lassen, da die beiden Wertungsrichter ebenfalls Engländer waren. Letztendlich akzeptierte Nadine Urschl-Birr das von ihr etwas als ungerecht empfundene Urteil. Meistertitel gab’s für sie dann in einer anderen Kategorie, nämlich Kicklight. Hier darf auch mit Kicks auf die Oberschenkelpartie gepunktet werden. In dieser Kategorie belegte Nadine Platz eins vor Irland und ist damit ebenfalls internationale deutsche Meisterin.

Nun sind die beiden Kelterner ein weiteres Mal für die Weltmeisterschaften im Kickboxen qualifiziert und dürfen mit dem deutschen Kader im Oktober nach Athen fliegen um sich dort mit den Besten der ganzen Welt in ihren Klassen zu messen