Informationen zur aktuellen Flüchtlingssituation in Keltern

Wohnraum und Unterkunftskosten

Die Gemeinde Keltern hat derzeit 107 Flüchtlinge untergebracht. Dabei handelt es sich um sieben syrische Familien, sechs irakische Familien, eine afghanische Familie, ein pakistanisches Ehepaar, dreizehn Männer und eine Frau. Die Unterbringung erfolgte sowohl in gemeindeeigenen Unterkünften sowie in Häusern und Wohnungen, die seitens der Gemeinde von Privatpersonen angemietet wurden. Das Jobcenter beziehungsweise die Ausländerbehörde beim Landratsamt Enzkreis bezahlen die Kosten für Unterkunft, Nebenkosten und Heizung. Allerdings muss die Miete der Wohnung „angemessen“ sein; überdurchschnittliche Mieten werden nicht übernommen. Deshalb stimmt die Gemeinde vor Anmietung einer Unterkunft die Kostenübernahme im Vorfeld mit dem Landratsamt ab. Sofern Flüchtlinge einer Beschäftigung nachgehen, müssen sie einen Teil oder die kompletten Unterkunftskosten – je nach Höhe des Einkommens – selbst bezahlen.

Suche nach Wohnraum

Für eine sechsköpfige irakische Familie, die bereits seit zwei Jahren in den Wohncontainern im Gewerbegebiet Grenzsägmühle lebt, sucht die Gemeinde dringend eine Wohnung oder ein Wohngebäude. Der Familienvater geht einer versicherungspflichtigen Vollzeitbeschäftigung nach und spricht sehr gut deutsch. Der sechszehnjährige Sohn ist Klassenbester und die fünfzehnjährige Tochter hat bereits Praktika in der Grundschule Ellmendingen, der Paracelsius-Apotheke Ellmendingen und im Rathaus der Gemeinde Keltern absolviert. Zuletzt war sie als Begleiterin beim Ferienprogramm der Gemeinde dabei. Weiterhin ist eine vierköpfige Familie aus Syrien auf Wohnungssuche. Auch dieser Familienvater geht einer Beschäftigung nach und ist in der Gemeinde ehrenamtlich tätig. Des Weiteren wird Wohnraum für einzelne junge Männer, die in Ausbildung sind und von einer deutschen Patin unterstützt werden, gesucht. Bitte melden Sie sich, wenn Sie eine Wohnung oder ein Wohngebäude zur Anmietung anbieten können. Ihre Ansprechpartnerin bei der Gemeinde Keltern ist Claudia Honnen, Tel: 07236 / 703-28, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vielen Dank!

Beschäftigung, Arbeit und Ausbildung

Eine feste Arbeitsstelle sorgt nicht nur für eigenes Einkommen, sie gibt auch Sicherheit und hilft bei der Integration. Mit der vielfältigen Unterstützung des Integrationsbeauftragten Stefan Schröck, aber auch durch eigene Bemühungen sowie Hilfe der ehrenamtlichen Paten, konnten bisher acht junge Menschen mit Migrationshintergrund eine Ausbildung zum/zur Alltagsbetreuer/in, Maler- und Lackierer, Hochbaufacharbeiter, zahnmedizinischen Fachangestellten, Oberflächenbeschichter, Feinwerkmechaniker und Fachlagerist beginnen. Des Weiteren sind neun Flüchtlinge in Vollzeit- bzw. Teilzeitbeschäftigung. Auch hier war Stefan Schröck bei der Vermittlung maßgeblich beteiligt. Sofern Unternehmen aus Keltern Möglichkeiten für eine Beschäftigung sehen, können Sie sich gerne bei ihm melden. Sie erreichen ihn unter der mobilen Rufnummer 0151 / 151 351 09. Des Weiteren ist er montags von 16 Uhr bis 17:30 Uhr im Rathaus Dietlingen persönlich zu sprechen.

Bürgermeisteramt Keltern - Ordnungsamt