Nadine I. ist neue Kelterner Weinkönigin

- Beim Weinfest in Ellmendingen gab’s schöne Stunden und internales Flair - 

ZG37 1801Einen Spitzenplatz in der Reihe der geselligen und weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannten Veranstaltungen nimmt das Ellmendinger Weinfest ein. Augenfällig wurde dies am Freitagabend nicht nur mit gestandenen Burschen und vielen feschen Dirndln (im doppelten Wortsinn) sondern erstmals in der Geschichte des Weinfestes auch mit einem japanischen Kimono (einem traditionellen japanischen Kleidungsstück), getragen von   Kazuko aus Osaka /Japan. Mit ihrem Mann, dem gebürtigen Dietlinger Marcus Herrmann lebt und arbeitet sie in Bangkok.  Auf diese Art bekam das Weinfest ein besonders internationales Flair.  Ebenso mit dem Besuch der beiden mitangereisten Yum Dung und Le Mai aus Saigon/ Vietnam. Gemeinsam genoss man die fröhliche Stimmung auf dem Ellmendinger Weinfest. Bereits zum 52sten Mal war dies vom Musikverein ausgerichtet worden. In der neueren Geschichte zeichnet nun schon seit über zehn Jahren der heute 37jährige Vereinsvorsitzende Marco Kronenwett für das dreitägige Winzerfest verantwortlich. Das Ganze natürlich mit Unterstützung eines großen Helferstabes und befreundeter Vereine. „Da ist Routine drin“; sagt Gerda Schick, die sowohl für den schönen Blumenschmuck in der Halle, und zusammen mit Elke Mayer auch im Küchenteam verantwortlich ist. So packen rund 100 Personen mit an, wenn es gilt den Besuchern und Gästen mit heimischem Rebensaft, viel Musik und einer guten Bewirtung schöne Augenblicke zu bieten. Im Mittelpunkt des Festes steht natürlich die Krönung der neuen Weinkönigin.

ZG37 1802Alljährlich auf diesen spannenden Moment eingestimmt wird das Publikum mit facettenreicher Blasmusik, von Walzer über Marsch und Polka bis hin zu Schlager und bekannten Oldies. Auch mit Gesangseinlagen begeistern jedes Mal aufs Neue Dirigent Bruno Sautner und Elke Mayer, sowie Kevin Mayer, Moderator Frank Kieß und Gisbert Seewald. Am Freitagabend gegen 21.15 Uhr wurde dann das Geheimnis um die neue Weinkönigin gelüftet. Zu den Klängen des Badnerlieds betrat die neue Repräsentantin für den heimischen Weinbau Nadine Schmid die Bühne um von ihrer Vorgängerin als „Nadine I.“ gekrönt zu werden.

  ZG37 1804Die 20jährige, studiert in Neu-Ulm  Betriebswirtschaftslehre, wohnt in Ulm und ist eine echte Winzertochter vom gleichnamigen Ellmendinger Weingut. Als begeisterte Musikerin spielt sie schon seit ihrer Kindheit Querflöte im Ellmendinger Blasorchester. Trotz einer rund zweistündigen Anreise besucht sie freitags regelmäßig die Musikproben und ist bei Wochenendauftritten mit dabei. Auch damit ist garantiert, dass die charmante neue Weinkönigin ihre repräsentativen Pflichten in der Gemeinde und der Region wahrnehmen wird; allerdings alleine, denn ein Weinknecht, wie im vergangenen Jahr bei „Jule I.“ mit Weinknecht Daniel steht ihr ein solcher nicht zur Verfügung. Vor der Krönungszeremonie verabschiedeten sich die seitherigen Regenten in Versform von ihren „Untertanen“ und bedankten sich für schöne Augenblicke und Begegnungen.

 

 

ZG37 1805Wie die beiden scheidenden Regenten bekam auch die neue Weinkönigin viel anerkennende Worte vom Vorsitzenden des Musikvereins Ellmendingen, Marco Kronenwett und Kelterns Bürgermeister Steffen Bochinger. Dazu gab’s vom Musikverein, wie schon seit 36 Jahren einen silbernen Schwan, sowie eine von der Ellmendingerin Gerlinde Fassnacht gestiftete Perlenkette. Die Gemeinde beglückte die neue Weinkönigin mit Blumen und einem Silberkettchen. Ebenso wie die Akteure auf der Bühne waren am Freitagabend auch die über 600 Gäste vom traditionellen Mix aus Musik,  weinseliger Gemütlichkeit und der guten Stimmung begeistert. Auch an den anderen beiden Tagen des dreitägigen Fest wurde auf diese Weise ordentlich gefeiert, gescherzt und gelacht. Damit wird auch dieses 52. Weinfest bei allen Besuchern von den erst Zweijährigen Kindern bis hin zu über neunzigjährigen Senioren in guter Erinnerung bleiben