Pappeln an der „Pappelallee“ Dietlingen in die Jahre gekommen

Amtlich7 18 001Schon in den vergangenen Jahren musste immer wieder die eine oder andere Pappel in der Dietlinger „Pappelallee“ oberhalb der Weinberge aus Sicherheitsgründen gefällt werden, da die Standsicherheit nicht  mehr gewährleistet war bzw. das Totholz die Fußgänger und Winzer gefährdet hat.

Nun wurden die Pappeln nach dem Sturmtief „Burglind“ und den daraus resultierenden Baumbrüchen von Pappeln im Ortsteil Niebelsbach erneut von einem Baumgutachter auf Standsicherheit untersucht.

Niebelsbacher Sägewerksgebäude macht einer Lagerhalle für Kelternwein Platz

Keltern Abbruch Grenz„Altes verschwindet – Neues entsteht". Auf diesen kurzen Nenner lässt sich der laufende Abbruch des ehemaligen Sägewerkgebäudes bei der Niebelsbacher Grenzsägmühle bringen. Wenngleich das große, alte Gebäude nur eine einfache Holzkonstruktion aus Nadelholz mit Biberschwanzeindeckung ist, pardon war, so wird es doch einen bleibenden Eindruck hinterlassen;  allerdings nur in der Ortschronik und dem Gedächtnis älterer Zeitzeugen. Am Rande des Kelterner Ortsteils Niebelsbach an der Grenze zwischen Baden und Württemberg gelegen war die Sägemühle einst namensgebend für das seit 1968 dort entstandene Gewerbegebiet. Zunächst mit einer Dampfmaschine und später mit Strom betrieben kann das ehemalige Sägewerk auf eine über 100jährige Geschichte zurückblicken. Dabei steht, bzw. stand dieses Gebäude ebenso wenig unter Denkmalschutz, wie das auf der anderen Straßenseite befindliche kleinbäuerliche Anwesen und die dort vorhandenen Holzschuppen. Große Bekanntheit erlangte „die Grenz“ , auch durch das weithin bekannte Gasthaus „Grenzsägmühle“.

Am kommenden Donnerstag, 15. Februar ist Markttag in Ellmendingen

Maerktle 6 18Am kommenden Donnerstag, 15. Februar werden sich wieder zahlreiche Marktbeschicker und Kleinhändler beim Ellmendinger Fasnetsmärktle ein Stelldichein geben. Bereits ab den Vormittagsstunden herrscht dann reges Markttreiben auf der Weinberg- und Lindenstraße. Das ist in Ellmendingen schon seit geraumer Zeit,  jeweils an Donnerstag nach Fasching und am Kirwemontag, so der Fall. Wenngleich sich in dieser Zeit der Standort und Angebotspalette bereits mehrfach geändert haben; die Händler und die Kunden sind sich über Generationen  hinweg treugeblieben. In diesem Sinne werden beim „Fasnetsmärktle“ am kommenden Donnerstag  wieder Alle voll auf ihre Kosten kommen. Von Spielwaren über Kleidung bis hin zu Nützlichem für den Haushalt, Kurzwaren, Hemden, Hüten und Accessoires reicht das bunte Warenangebot; und für Zwischendurch gibt’s Herzhaftes und Leckeres vom Grill. Außerdem bietet sich bei einem Marktbesuch auch die Gelegenheit für ein gemütliches Schwätzchen mit Freunden und Bekannten.

Wegen des Marktes bitten wir die Anwohner der betroffenen Straßen Ihre Fahrzeuge außerhalb des Marktbereichs zu parken

Uneinsichtige Autofahrer:

Regelmäßige Polizeikontrolle auf Verbindungsstraße von Ellmendingen nach Nöttingen nötig

Sperrung 2 Alte.Ell.Str.2018ENZKREIS. Das schmale Verbindungssträßchen zwischen Ellmendingen und Nöttingen sorgt auch nach der Schließung für den Verkehr weiterhin für Ärger. Die Sperrung war unter anderem notwendig geworden, da es dort häufig zu gefährlichen Situationen insbesondere für Schüler gekommen war. Inzwischen dürfen lediglich Linienbusse die Strecke während der Sperrung der Landesstraße zwischen Keltern und Remchingen befahren. Autofahrer müssen noch bis voraussichtlich Ende April die Umleitung über den Karlsbader Ortsteil Auerbach nehmen. Die mit der Sperrung erhoffte Beruhigung der Situation stellt sich jedoch nicht ein.

Sperrung der L 339:
Verbindungsstraße von Ellmendingen nach Nöttingen wird geschlossen
- Busse dürfen fahren -

Sperrung Alte.Ell.Str.2018ENZKREIS. „Es war ein Versuch, der letztlich leider nicht funktioniert hat“, kommentiert Dezernentin Dr. Hilde Neidhardt die notwendig gewordene Schließung des Sträßchens zwischen Ellmendingen und Nöttingen. Die Verbindung diente während der Sperrung der Landesstraße zwischen Keltern und Remchingen zunächst als Umleitung für ortskundige PKW-Fahrer. Ab sofort entfällt diese Möglichkeit. Lediglich die Linienbusse dürfen die Straße bis zum Ende der Bauzeit nutzen, die voraussichtlich bis Ende April dauert. Alle anderen Fahrzeuge müssen die Umleitung über den Karlsbader Ortsteil Auerbach nehmen.

Blutspende ist für viele Mitbürger Ehrensache

Beim jüngsten Termin in Dietlingen konnte mit Sabine Beinhardt auch die 15 000ste Blutspenderin seit 1962  begrüßt werden.
Erstmals nahm auch Bürgermeister Bochinger am DRK-Blutspendetermin teil.

ZG 3 18 001In Keltern gab’s schon zahlreiche Blutspender-Ehrungen. So wurden Mehrfachspender für 10-, 25-, 50-, 75-, ja sogar für 100maliges blutspenden ausgezeichnet. Etwas Einmaliges fand aber beim Blutspendetermin am Donnerstag in der Dietlinger Speiterlinghalle statt. Hier konnte die DRK-Ortsvereinsvorsitzende Liliane Augenstein zusammen mit der Vorsitzenden des Arbeitskreises Blutspende, Sabine Ossmann und der DRK-Terminleiterin Sabine Graf vom Team des Blutspendedienstes  Baden-Württemberg-Hessen die 15 000 Blutspenderin  begrüßen. Es war Sabine Beinhardt aus Weiler. Die 58Jährige zählt zu den langjährigen Spendern und konnte gleichzeitig auf ihre 75ste Spende zurückblicken. 14. 999ster Blutspender war der ebenfalls langjährige Spender Klaus-Jürgen Kohtz. Für den 56jährigen Ellmendinger war es seine 99ste Spende. In Kürze 70 Jahre alt wird Walter Heß aus Dietlingen. Er war der 15 001 Spender und konnte schon auf 30 Spenden zurückblicken. Für alle Drei gab es ein kleines Präsent und anerkennende Worte.

Kernzeitbetreuung 2017

 

Kooperationsvereinbarung kommt Kinder zugute

GN KW1 2018 1Die Gemeinde Keltern hat kurz vor Weihnachten noch eine Kooperationsvereinbarung mit dem Tagesmütter Enztal e.V. geschlossen. Der Tagesmütter Enztal e.V. hat seinen Sitz in Mühlacker und ist zuständig für die zeitnahe und sorgfältige Beratung und Vermittlung von geeigneten Betreuungspersonen für Kinder, die qualifizierte Ausbildung der Tagesmütter und deren Betreuung auf der Basis der vom Landesverband vorgegebenen Standards sowie die Beratung und Begleitung der Eltern.

Flüchtlings-Integrationsmanager hat seine Tätigkeit in Keltern aufgenommen

Fluechtlingsbeauftragter Sebastian StammBereits Mitte November 2017 hat  Bastian Stamm als Flüchtlings-Integrationsmanager seinen Dienst in der Gemeinde Keltern aufgenommen. Ergänzend zu dem bereits durch den Integrationsbeauftragten Stefan Schröck abgedeckten Bereich „Ausbildung und Beschäftigung“ ist Bastian Stamm für die Sozialbetreuung der Flüchtlinge zuständig, die sich in der Anschlussunterbringung befinden. Ein wesentlicher Bestandteil seiner Aufgaben besteht darin, die Flüchtlinge bei der Erreichung von Integrationszielen strukturiert zu beraten und zu unterstützen. Hierzu wird von ihm nach und nach mit jedem Einzelnen ein Integrationsplan erarbeitet, der Entwicklungsperspektiven aufzeigt. Über die Umsetzung von Maßnahmen trifft Herr Stamm mit den Flüchtlingen Vereinbarungen, deren Einhaltung er überprüft. Dabei wird er von der Gemeinde und vom Leitungsteam des Arbeitskreises Flüchtlinge Keltern unterstützt. Gleichzeitig werden die ehrenamtlichen Helfer und Familienpaten durch die individuelle Sozialbetreuung des Bastian Stamm erheblich entlastet.

Zum Seitenanfang