Interessante Angebote und gesellige Stunden auf dem Nikolausmarkt in Dietlingen

ZG49 18Nikomarkt001Im wahrsten Sinne des Wortes ihr Bestes gegeben haben die Kunsthandwerker und Teilnehmer beim 21. Kelterner Nikolausmarkt in Dietlingen. An über 40 Ständen und Auslagen konnten sich so die geschätzt rund 1000 Besucher erfreuen, den Nachmittag und Abend genießen und dabei auch das eine oder andere kleine Geschenk besorgen. Wenngleich am Samstag nicht unbedingt „Glühwein-Wetter“ herrschte, den Besuchern schien der eintägige Vorweihnachtsmarkt gefallen zu haben. Darauf ließen zumindest die zufriedenen Mienen und Aussagen der teilnehmenden Vereine, Institutionen und vor allen Dingen auch der beiden Hauptorganisatoren Melanie Frank und Andrea von Destinon schließen.

Auch Bürgermeister Bochinger wusste das Engagement der Teilnehmer zu schätzen und sprach von einem wertvollen Beitrag für eine lebens- und liebenswerte Gemeinde.

Erstmals wurde in diesem Jahr der Nikolausmarkt nicht vom Posaunenchor,  sondern von der Instrumentenbande, den Jugendlichen des Musikvereins Dietlingen eröffnet. Wie diese Neuerung,  so gab’s diesmal auch verschiedene weitere Veränderungen, wie die Verwendung einheitlicher Glühweinbecher, eine Sektbar im Rathaus, die Autogrammstunde mit dem Ellmendinger Nachwuchs-Rennfahrer Luke Wankmüller, musikalische Kostproben bei der Gitarrenschule Easy Guitar, Auftritte des Regenbogenchors an verschiedenen Stellen und vieles mehr.

Großes Interesse fand, vor allen Dingen bei Familien und Kindern, das  im Dietlinger Rathaussaal von „Eltern für Keltern“ angebotene Fotoshooting mit dem Nikolaus.  Dessen Erlös der Selbsthilfegruppe Upside Down (Pforzheim/Enzkreis), einer Gruppe von Eltern, deren Kinder das Down-Syndrom haben.

Für das nächste Jahr überlegten sich schon während des Marktes die Organisatoren mit welchen Neuerungen sie im kommenden Jahr aufwarten werden damit der vorweihnachtliche Markt sich auf der Höhe der Zeit präsentieren kann und damit für Alt und Jung gleichermaßen attraktiv bleibt.