Bericht aus der Sitzung des Gemeinderats am 22. Oktober 2019

Projekt Gemeinde-Leitbild "KELTERN - eine Gemeinde auf der Höhe der Zeit"

  • Beratung und Beschlussfassung über das Ergebnis der Leitbild-Arbeitsgruppen
  • Berufung eines Leitbild-Beirates
  • Beschlussfassung zur weiteren Entwicklung des Leitbildes und zur Umsetzung einzelner aus dem Leitbild entwickelter Maßnahmen

Am 22. Oktober 2019 fand in der Mehrzweckhalle Ellmendingen mit Vertretern der sechs Arbeitsgruppen und Herrn Prof. Rudolf Jourdan als fachwissenschaftlicher Berater eine Sondersitzung des Gemeinderates statt. Zu Beginn erläuterte Bürgermeister Bochinger in einem kurzen Rückblick die Entwicklung des Leitbildes für Keltern. Hierbei wurden sechs Themenfelder von sechs Arbeitsgruppen erarbeitet, die das bisherige Ergebnis in einem jeweils 15-minütigen Vortrag präsentierten.

Die vier Handlungsfelder der Arbeitsgruppe I  (- Gemeindeentwicklung allgemein, - Wohnen, - Verkehrskonzept „Straße“, - Alternative Mobilität) wurden von Herrn Roller und Herrn Seiter vorgestellt.
Die drei Handlungsfelder der Arbeitsgruppe II (- Naherholung & Tourismus, - Demografischer Wandel, - Alternative Energie) wurden von Herrn Hartmann und Gemeinderat Riegsinger vorgestellt.
Die vier Handlungsfelder der Arbeitsgruppe III (- Gewerbeflächen, - Digitalisierung, - Einkaufen, - Gründer, Freiberufler, kleine Unternehmen) wurden von Frau Grimm und Herrn Willig vorgestellt.
Die vier Handlungsfelder der Arbeitsgruppe IV (- Wasser, - Boden einschließlich Landwirtschaft/Weinbau/Forst, - Flora und Fauna, - Landschafts-Renaturierung) wurden von Herrn Seufer vorgestellt.
Herr Seufer berichtete, dass sich aus dieser Arbeitsgruppe bereits der Verein „Natur in Keltern“ gegründet hat, der diese Projekte wie „Eh da“-Flächen betreut.
Die vier Handlungsfelder der Arbeitsgruppe V (- Gebäude-Bauflächenmanagement, - Kulturelle Vielfalt darstellen, - Lebensqualität entwickeln, - Schullandschaft) wurden von Frau Huber und Herrn Mayer vorgestellt.
Die fünf Handlungsfelder der Arbeitsgruppe VI (- Betreuungskonzepte für jung bis alt, - Freizeitgestaltung, - Inklusion, - Sicheres Dorfleben, - Willkommenskultur) wurden von Gemeinderätin Grüne und Frau Krämer vorgestellt.

Aus dieser Gruppe hat sich bereits ein Inklusionsrat in Keltern gebildet. Auch die Notfalldose wurde schon aktiv in Keltern umgesetzt. Ebenso wurde von der Gruppe IV die Planung für die „Eh da-Flächen“ in die Wege geleitet.
Bürgermeister Bochinger bedankte sich für die aussagefähigen Kurzpräsentationen der sechs Arbeitsgruppen und bat anschließend die Fraktionen um ihre Stellungnahmen zum Leitbildentwurf.

Alle vier Fraktionen bedankten sich für das ehrenamtliche Engagement und bestätigten, dass einige vielversprechende Ideen entwickelt wurden. Durch die rege Beteiligung der Bevölkerung werde die freiheitlich demokratische Grundordnung in Keltern gelebt. Die Arbeit werde aber nach Beschluss des Leitbildentwurfs erst richtig losgehen, da es jetzt darum gehe, dieses auch umzusetzen. Einige Ideen seien bereits umgesetzt, einige kleinere Maßnahmen könnten ohne viel Aufwand verwirklicht werden und größere Maßnahmen müssten weiter entwickelt und priorisiert werden. Im Fazit stimmten alle Gemeinderäte dem vorliegenden Entwurf zu.

Abschließend bedankte sich Bürgermeister Bochinger nochmals für die konstruktive Zusammenarbeit bei den Bürgern und dem Gemeinderat. Er bestätigte, dass mit diesem Leitbild deutlich werde, dass die Bürger gemeinsam ihre Gemeinde vorwärts bringen und zukunftsfähig weiterentwickeln möchten.

Leitbild Unterzeichnung 2019Der Gemeinderat beschloss den vorliegenden Leitbild-Entwurf einstimmig und bestellte einen Leitbild-Beirat mit jeweils einem Mitglied aus den Arbeitsgruppen, einem Vertreter je Gemeinderatsfraktion und seitens der Verwaltung der Hauptamtsleitung sowie dem Bürgermeister.

 

 

Auch wurde die Verwaltung beauftragt eine Geschäftsordnung für den Leitbild-Beirat zu entwerfen, diesen mit dem neu berufenen Beirat abzustimmen und anschließend dem Gemeinderat zur Beschlussfassung vorzulegen. Weiterhin wurde die Verwaltung beauftragt, ein geeignetes Büro oder Beratungsunternehmen zu suchen, das die weitere Entwicklung des Gemeinde-Leitbildes, eines Corporate Designs und eines Gemeindeslogans moderiert bzw. beratend begleitet.

Abschließend beschloss der Gemeinderat, die im Leitbild-Prozess entstandenen Ideen und angesprochenen Handlungsfelder zusammen mit der Gemeindeverwaltung aktiv anzugehen und weiterzuentwickeln, und dabei im Geiste des Leitbild-Prozesses weiterhin aktiv Bürger zu beteiligen und zum Mitmachen zu ermutigen.

Nachdem alle Beschlüsse einstimmig vom Gemeinderat gefasst wurden, erklärte Bürgermeister Bochinger die erste Phase des Leitbildprozesses für abgeschlossen. Anschließend bestätigte Professor Rudolf Jourdan in seinem Schlusswort, dass es eine anstrengende, lehrreiche und auch schöne Zeit in Keltern war. Es wurde fleißig gearbeitet und ein Gemeinde-Leitbild mit dem Bürger erarbeitet. Der Ideenfindungsprozess (als „Kürprogramm“) sei hiermit abgeschlossen, nun gehe es an die Umsetzung (als „Pflichtprogramm“), und er hoffe, dass die Unterstützung und das ehrenamtliche Engagement der Bürger auch in dieser Phase erhalten bleiben. Er wünscht Keltern viel Erfolg bei der Umsetzung und bedankte sich bei den sechs Arbeitsgruppen für ihre gute Mitarbeit.

Bürgermeister Bochinger bedankte sich bei Professor Jourdan für dessen Arbeit mit einem Weinpräsent und lud alle Beteiligten auf einen kleinen Umtrunk ein.