Geschafft – Ehrenamtliches Mostereiteam hat in diesem Jahr besonders zugepackt und insgesamt rund 75 000 Liter Saft gepresst

ZG 18 Gemeindemosterei01Nach sieben Wochen hat am Montagabend die Kelterner Gemeindemosterei ihren Saisonbetrieb beendet. Dabei mussten die fünf ehrenamtlichen Helfer diesmal besonders kräftig zupacken, denn der massenhafte Obstertrag sorgte zeitweise für einen kaum noch überschaubaren Ansturm. Rund 900 Arbeitsstunden hat das Team um Manfred Seemann mit Jasmin Haiber, Werner Schnitzer, Wolfgang Schroth und Dieter Knäble erbracht und dabei rund 75 000 Liter Saft gepresst. Dass die Kelterner Gemeindemosterei, die nun schon im siebten Jahr ehrenamtlich betrieben wird, auch mit Blick auf den landschaftsprägenden Streuobstbauerhalt nicht wegzudenken ist, zeigt die Tatsache, dass die Liebhaber von eigenem Apfelsaft aus der gesamten Region und auch aus dem Bereich Karlsruhe gekommen waren. Auch für die mehr als 20 Hobbywinzer ist die Gemeindekelter im Bauhof bei der Niebelsbacher Grenzsägmühle eine notwendige Einrichtung. Dabei wurde auch der angefallene Trester einer  Weiterverwendung zugeführt. Während der Apfeltrester der Wildtierfütterung im Winter zugutekommt, fand der Birnen- und Traubentrester seine Verwendung als Kompost in den Weinbergen und auf den Feldern.

ZG 18 Gemeindemosterei02Manfred Seemann, der in diesem Jahr besonders stolz auf sein Helferteam ist (auf dem Bild fehlt Dieter Knäble) verspricht trotz aller Müh‘ und Plag auch für die kommenden Jahre einen Fortbestand des ehrenamtlichen Mostereibetriebs. Zunächst wird jetzt jedoch Kassensturz gemacht. Über den Reingewinn, können sich dann wieder Vereine und soziale Einrichtungen freuen, denn wie  in den vergangenen Jahren so wird auch diesmal das Mostereiteam den Erlös aus dem ehrenamtlichen Betrieb spenden.

Am 28. Oktober beginnt die Winterzeit

Winterzeit (Bild-Quelle: Wikipedia)Am Sonntag, den 28. Oktober um 3 Uhr werden die Uhren auf die Winterzeit 2019 umgestellt.

Die Zeit wird von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt!

Diese Nacht im Oktober ist dann um 1 Stunde länger.
Die Winterzeit endet dann wieder am 31. März 2019.

 

 

Brennholzverkauf Winter 2018/2019

Der Brennholzverkauf im Gemeindewald Keltern findet nach den gleichen Bedingungen wie im Vorjahr statt.

Grundlage sind die mit Stand 01.01.2014 neugefassten Zertifizierungsrichtlinien (PEFC) und das darauf aufbauende Brennholzmerkblatt. Grundsätzlich sind neben dem Schlagraum auch für die Brennholzsortimente Brennholz lang und  Sterholz ein Nachweis über einen qualifizierten Motorsägenlehrgang vorzulegen, sofern das Holz im Wald weiterverarbeitet wird. Aufgrund vorgeschriebener Dokumentationspflichten und Selbstverpflichtungserklärungen der Selbstwerber sind alle Brennholzsortimente (auch Schlagraum) schriftlich zu bestellen.

Ferner gelten für diejenigen, die das Brennholz nicht ausschließlich für den privaten Verbrauch aufarbeiten, weitergehende Bestimmungen.
Weitere Hilfestellung erhalten sie im Bedarfsfall während der Revierleitersprechstunden montag abends.
Im Gemeindewald Keltern werden wie bisher die Brennholzsortimente Brennholz in langer Form, Sterholz und Flächenlos angeboten.
Die Preise bleiben unverändert.

Bestellung Papier Bestellung Online
 Bestellformular für Brennholz Lang / Sterholz  Bestellformular für Brennholz Lang / Sterholz
 Bestellformular für Schlagraum  Bestellformular für Schlagraum

AHK Aktionen sind stets ein Besuchermagnet

20stes Krautschneiden wurde so wieder zu einem geselliges Treffen  

Krautschneiden 2018 001Was wäre Keltern ohne seinen Wein und die damit verbundenen Feste? Aber was wäre Keltern ohne seinen Heimatverein (AHK)? Letztere Frage lässt sich durchaus stellen angesichts der Tatsache, dass eine nur kleine Schar von etwa 20 Engagierten sich stark einbringt und mit ihrem Einsatz jährlich mehrere Tausend Besucher erfreut; sei es mit dem Heimat- und Weinbaumuseum, den Kunstausstellungen, oder wie jüngst dem Krautschneiden und demnächst wieder am 1. November mit dem Weideabtrieb. So stellte beim Krautschneiden ein Besucher auch trefflich fest „Die machen ’was“;  und tatsächlich auch beim 20sten Krautschneiden waren wohl an die 300 Besucher gekommen um Spitzkraut zum Einlegen in Steintöpfen oder zum Frischverzehr hobeln zu lassen.

Zweite Änderung der Richtlinien der Gemeinde Keltern
über die Förderung der Vereine in Keltern

Die Richtlinie der Gemeinde Keltern über die Förderung der Vereine in Keltern vom 1. Januar 2015 wurde aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses vom 28. März 2017 zum ersten Mal (II. Fördergrundsätze, Ziffer 2, Sockelbetrag bei Kategorie C) geändert.

Die zweite Änderung erfolgt aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses vom 9. Oktober 2018

Die Änderung kann im Wortlaut H I E R eingesehen und herungergeladen werden.


 

Öffentliche Bekanntmachung

Inkrafttreten des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Rotenstich Zweite Erweiterung“
sowie Inkrafttreten der Satzung über die örtlichen Bauvorschriften nach § 74 LBO

Der Gemeinderat der Gemeinde Keltern hat in seiner öffentlichen Sitzung am 09. Juli 2018 den Bebauungsplan „Gewerbegebiet Rotenstich Zweite Erweiterung“ sowie die Satzung über die örtlichen Bauvorschriften nach § 10 Abs. 1 BauGB jeweils als Satzung beschlossen.

Kelterfest des Akkordeonorchesters Dietlingen bietet schon seit seit vier Jahrzehnten den zahlreichen Besuchern gesellige Stunden

ZG38 18 001Wenngleich das Dietlinger Kelterfest nicht ganz die Größe des Ellmendinger Weinfestes und schon gar nicht die des Pforzheimer Oechslefestes hat, ein Publikumsmagnet ist das nunmehr schon seit 40 Jahren vom Akkordeonorchester Dietlingen ausgerichtete Weinfest allemal. So lockte das zweitägige Fest auch diesmal wieder über 1000 Besucher in die aus dem Jahr 1752 stammende Kelter. Dabei kamen Musikgenießer, Weinliebhaber und auch Biertrinker, sowie die Freunde deftiger Hausmannskost gleichermaßen auf ihre Kosten. Das herrliche Spätsommerwetter mit strahlendem Sonnenschein sorgte dafür, dass zahlreiche Ausflügler, Radfahrer und Wanderer den Weg zu einer gemütlichen Einkehr in die Kelter fanden.

Anerkennung für langjährige Mitarbeiterinnen

Bianca Bischoff und Yvonne Lutz seit 25 Jahren bei der Gemeinde

Amtlich38 18 001„Eine Gemeinde präsentiert sich unter anderem sowohl mit einer gut funktionierenden Verwaltung, als auch mit sauberen öffentlichen Gebäuden.“ Mit diesen Worten sprach Bürgermeister Steffen Bochinger, gleichermaßen der heute als Sachbearbeiterin im Bereich Soziales und Renten engagierten Bianca Bischoff, als auch der langjährigen Reinemachefrau Yvonne Lutz seine Anerkennung für die geleistete Arbeit aus.

Bianca Bischoff, die bei der Stadt Pforzheim ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten absolvierte, wurde am 1. Oktober 1993 als Schreibkraft im Bereich Hauptverwaltung bei der Gemeinde angestellt. Nach dem Erziehungsurlaub nahm Bianca Bischoff im Jahr 2000 ihre Tätigkeit dann im Bereich des Einwohnermeldeamts, zunächst als Teilzeitbeschäftigte, wieder auf. Seit fast drei Jahren ist sie nun als Vollzeitbeschäftigte bei der Gemeindeverwaltung für den Bereich Soziales und Renten zuständig.

Bei herrlichem Spätsommerwetter lockte der Weinwandertag die Besucher in Scharen an

ZG37 18001 0Schöne Stunden mit allen Sinnen genießen konnten am Sonntag überaus viele Besucher des Kelterner Weinwandertags. Wobei die Veranstalter von doppelt so vielen Gästen ausgehen wie im vergangenen Jahr. Bei Sonnenschein und spätsommerlichen Temperaturen, vor allen Dingen aber bei guter Verkostung edler Rebensäfte und einer ebenso guten Bewirtung direkt in den Reblagen von Ellmendingen und Dietlingen, konnten alle Wanderer, Spaziergänger und vermehrt auch Radfahrer dem Alltag entsagen. Wohl an die 4000 Weinliebhaber und Gäste, auch aus der weiteren Umgebung, ob mit der Familie oder in Gruppen erlebten so herrliche landschaftliche Eindrücke, die Vielfalt des heimischen Weinbaus und unvergessliche Stunden in geselliger Runde.

Zum Seitenanfang